Citroen schmeißt Bruchpilot Meeke raus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das gibt es auch nicht häufig: Citroen setzt den Briten Kris Meeke und dessen irischen Co-Piloten Paul Nagle mitten in der WRC-Saison auf die Straße, weil er eine "exzessive Nummer an Unfällen" fabriziert habe, wie die Franzosen mitteilen.

Die Entscheidung sei demnach aufgrund von Sicherheitsbedenken gefallen.

"Es war keine leichte Entscheidung, aber sie fußt stark auf Sicherheitsgründen, die als Teamchef unter meine Verantwortung fallen. Wir haben uns zu diesem Schritt als Präventivmaßnahme entschlossen", sagt Pierre Budar.

Das komplette Statement seitens Citroen besagt: "Aufgrund einer exzessiv hohen Anzahl an Unfällen, einige davon schwer und mit möglicherweise schweren Folgen für die Sicherheit der beiden Piloten, und hinsichtlich der Tatsache, dass die involvierten Risiken bei den sportlichen Ambitionen in keinster Weise gerechtfertigt sind, hat sich Citroen Racing dazu entschieden, die Teilnahme von Kris Meeke und Paul Nagle an der WRC 2018 zurückzuziehen."

Bei der anstehenden Sardinien-Rallye werden Craig Breen und Mads Östberg für Citroen an den Start gehen. Das Line-up für den Rest der Saison wird von den Franzosen in Kürze bekanntgegeben.

Textquelle: © LAOLA1.at

GP von Monaco: Red Bull in Trainings mit klarer Bestzeit

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare