Rallye Portugal: Belgier jubelt über 8. WM-Sieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Souveräner Sieg von Thierry Neuville beim Schotter-Klassiker im Norden Portugals.

Der Belgier jubelt nach 20 Prüfungen über seinen 8. WM-Triumph. Das Besondere: Der 29-Jährige siegt in acht verschiedenen Ländern. Nach Deutschland (2014), Sardinien (2016), Korsika, Argentinien, Polen und Australien (2017) sowie Schweden (2018) triumphiert der Hyundai-Pilot in Portugal.

Neuville gewinnt vor den Ford-Piloten Elfyn Evans (GBR/+40,0) und Teemu Suninen (FIN/+47,3), der erstmals auf das Podest driftet.

Mit seinem zweiten Saison-Erfolg übernimmt Neuville nach sechs von 13 WM-Läufen auch die WM-Führung. Der Belgier hält bei 119 Zählern, Weltmeister Ogier bleibt als erster Verfolger auf seinen 100 Punkten sitzen.

Esapekka Lappi gewinnt Power-Stage in Fafe

In der abschließenden Power-Stage auf der legendären "Fafe"-Prüfung sichert sich Esapekka Lappi den Sieg und fünf WM-Punkte vor Neuville und Sordo.

Der Franzose Ogier, der am Freitag abgefliegt und über 35 Minutent einbüßt, bleibt auch auf der Power-Stage und damit insgesamt ohne WM-Punkte.

Knapp am Podest vorbei fahren der Finne Lappi (+54,7) im Toyota Yaris WRC und der Spanier Dani Sordo (Hyundai/+1:00,9).

Hinter den beiden Citroën-Piloten Mads Östberg (NOR) und Craig Breen (IRL) gewinnt Skoda-Werkspilot Pontus Tidemand die WRC2-Wertung, nachdem Stephane Lefebvre (FRA-Citroën) am Samstag viel Zeit verliert.

In drei Wochen geht es in der Weltmeisterschaft auf Sardinien (7. bis 10. Juni) weiter. Auf der italienischen Mittelmeerinsel erwarten die Fahrer ähnlich harte Schotter- und Sand-Pisten wie an diesem Wochenende rund um Fafe im Norden Portugals.

Textquelle: © LAOLA1.at

Argentinien-Rallye: Souveräner Sieg für Ott Tänak

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare