Drei Minuten Zeitstrafe für Matthias Walkner

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Samstag ist der lang erwartete Ruhetag für Matthias Walkner bei der Rallye Dakar, dennoch gibt es eine Hiobsbotschaft für den Vorjahressieger zu verdauen: Der Salzburger fasst eine Zeitstrafe von drei Minuten aus, weil er in einer Speed-Zone zu schnell unterwegs war.

"Im Nachhinein bin ich fast ein wenig froh darüber. Es ist nicht viel Zeit dazugekommen, aber dadurch starte ich bei der nächsten Etappe nicht ganz vorne", schreibt der 32-Jährige auf Facebook.

Durch die Strafe rutscht Walkner vom fünften auf den siebten Gesamtrang ab und hat auf den Führenden Ricky Brabec (USA/Honda) 9:17 Minuten Rückstand.

Zur Halbzeit der kurzen Dakar kämpft der Österreicher mit Schmerzen am Sprunggelenk. "In der Früh habe ich zwei Schmerztabletten genommen. Ich habe keine Ahnung, was für Schmerztabletten ich da bekommen habe, aber es waren auf jeden Fall andere, als ich sonst nehme. Zum einen haben sie nicht viel geholfen, und zum anderen war ich im Kopf ziemlich benebelt und extrem müde", freut sich der KTM-Fahrer über den Ruhetag.

Die besten Bilder der Rallye Dakar 2019:

Bild 1 von 17 | © GEPA
Bild 2 von 17 | © GEPA
Bild 3 von 17 | © GEPA
Bild 4 von 17 | © GEPA
Bild 5 von 17 | © GEPA
Bild 6 von 17 | © GEPA
Bild 7 von 17 | © GEPA
Bild 8 von 17 | © GEPA
Bild 9 von 17 | © GEPA
Bild 10 von 17 | © GEPA
Bild 11 von 17 | © GEPA
Bild 12 von 17 | © GEPA
Bild 13 von 17 | © GEPA
Bild 14 von 17 | © GEPA
Bild 15 von 17 | © GEPA
Bild 16 von 17 | © GEPA
Bild 17 von 17 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Rallye Dakar: Walkner macht auf 5. Etappe Boden gut

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare