Rossi spricht über Rücktrittsgerüchte

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach zuletzt schwachen Ergebnissen und einigen Problemen tauchten in Italien rund um Valentino Rossi Rücktrittsgerüchte auf.

Vor dem MotoGP in Brünn nimmt der "Doktor" zu diesen Stellung. "Die Meldung, die meinen Rücktritt ankündigt, ist falsch und unbegründet", stellt der 40-Jährige klar. "Ich fahre dieses und nächstes Jahr. Daran bestand nie ein Zweifel", unterstreicht Rossi, dass er seinen bis 2020 laufenden Vertrag erfüllen will.

Und er ist sich sicher: "Das war meiner Meinung nach selbst denjenigen klar, die dieses Gerücht in die Welt gesetzt haben."

Es sei das einfachste der Welt zu schreiben, er würde zurücktreten, weil es in den letzten Rennen nicht wie geplant gelaufen sei. "Ich habe vier sehr schwierige Rennen hinter mir. Wir hatten da mit guten Ergebnissen gerechnet, diese aber nicht eingefahren", so Rossi. Zuletzt am Sachsenring kam er nicht über Rang acht hinaus, davor blieb er in drei Rennen nach Stürzen jeweils ohne Punkte.

"War einfach nicht schnell genug"

Der Superstar erwartet sich nach der Sommerpause keine Wunderdinge und will mit kleinen Schritten zurück in die Erfolgsspur finden: "Wir müssen uns jetzt konzentrieren und versuchen, besser zu arbeiten, um in der zweiten Saisonhälfte stärker zu sein."

Das Potential sei da. "Maverick (Vinales) und Quartararo sind sind schon seit Jerez sehr stark unterwegs. Das zeigt, dass das Bike konkurrenzfähig ist." Er müsse jetzt einen Weg finden, um dieses Pontential ebenfalls abrufen zu können: "Ich weiß nicht, ob es ein Problem der Herangehensweise ist. Das eigentliche Problem ist, dass ich zuletzt einfach nicht schnell genug war."

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Schiedsrichter bei EL-Quali-Spiel von Rauchbombe getroffen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare