Pedrosa gewinnt Jubiläums-GP, Rossi in Problemen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Sieger des 3000. Motorrad-GP heißt Dani Pedrosa.

Der spanische Honda-Pilot startet in Jerez perfekt von der Pole Position, setzt sich gleich zu Beginn ab und behält seinen knappen Vorsprung bis ins Ziel. Sein Teamkollege Marc Marquez hält das gesamte Rennen über den Druck aufrecht. Am Ende stellt er ab und wird mit 6,1 Sekunden Rückstand Zweiter.

Rang drei belegt Jorge Lorenzo, der erstmals nach seinem Ducati-Wechsel auf das Podest fährt.

Valentino Rossi fehlt erstmals in dieser Saison der Renn-Speed. Der Italiener kämpft mit Reifen-Problemen und belegt nur den 10. Rang.

Bester Yamaha-Pilot ist Johann Zarco, der auf der von Tech3 eingesetzten 2016er-Yamaha Rang vier belegt. Mavrick Vinales landet mit der zweiten Werks-Yamaha nur auf Rang sechs.

Ergebnis MotoGP in Jerez>>>

In der WM ist nach dem vierten von 18 Rennen alles offen. Rossi rettet trotz der Pleite die WM-Führung. Mit 62 Punkten liegt er nur noch 2 Zähler vor Vinales. Marquez liegt als Dritter mit 58 Punkten auch nur 4 Zähler zurück. WM-Stand>>>

Stimmen der Top 3:

Dani Pedrosa: "Es war ein extrem hartes Rennen. Es war schwer, ruhig zu bleiben. Ich wollte eigentlich schneller fahren, aber die Bedingungen waren dafür nicht gegeben. In ein paar Kurven war es schon eng. Ich hatte den harten Vorderreifen drauf, der war eigentlich nicht mein Favorit. Ab Rennhälfte hat Marc noch mehr Druck gemacht, ich habe versucht, meine Pace zu halten."

Marc Marquez: "Ich habe immer gepusht, versucht, dran zu bleiben und mir gedacht: Mit einer Sekunde Rückstand geht noch was. Aber bei diesen Bedingungen ist Dani einfach der Beste. Mit dieser Platzierung kann ich wirklich zufrieden sein, in Jerez hatte ich eigentlich immer Probleme – und heute bin ich Zweiter."

Jorge Lorenzo: "Es ist wie ein Sieg. Das erste Podium mit der Ducati. Es ist ein ganz spezielles Motorrad. Das macht mich richtig stolz."

Punkte für KTM

Bei KTM darf man die nächsten beiden WM-Punkte verbuchen: Bradley Smith belegt Rang 14. Pol Espargaro kommt zu Beginn des Rennens auf Punktekurs zu Sturz.

Mike Leitner: Das lachenede Auge ist schon größer, es war ein richtig gutes Wochenende für uns. Aber es gibt auch ein weinendes, denn Pol war noch besser im Rennen. Aber sind wir happy, dass wir zwei Punkte gemacht haben.

Stürze von Cal Crutchlow und Pol Espargaro

Textquelle: © LAOLA1.at

Deutsche Bundesliga: RB Leipzig feiert und Rangnick plant

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare