Mugello: Petrucci siegt, Rossi fliegt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Freud und Leid für die Tifosi bei der MotoGP in Mugello!

Vor zigtausenden Fans sorgt Danilo Petrucci nach einem packenden Dreikampf im Finish für einen italienischen Sieg. Der Ducati-Pilot setzt sich vor Weltmeister Marc Marquez und Teamkollege Andrea Dovizioso durch.

Für Petrucci ist es der erste MotoGP-Sieg, bei ihm fließen nach dem Triumph Tränen. Für Ducati ist es der dritte Sieg in Mugello in Folge.

Ein rabenschwarzes Wochenende erwischt Valentino Rossi: "Il Dottore" scheidet bei seinem Heimrennen nach einem Crash aus.

Als bester KTM-Fahrer belegt der Spanier Pol Espargaro den neunten Platz. Der Franzose Johann Zarco kommt nicht über Rang 17 hinaus, er wird damit Letzter.

In der WM führt Marquez nun 12 Punkte vor Dovizioso, Rins liegt mit 27 Punkten Rückstand auf Rang drei und Petrucci ist mit 33 Punkten Rückstand Vierter.

Packender Kampf an der Spitze

18 Runden vor Schluss zogen Petrucci, Dovizioso, Jack Miller und Alex Rins an Marquez vorbei, nachdem sich dieser einen kleinen Fehler geleistet hatte. Doch der Spanier arbeitete sich wieder weiter nach vorne und war bald in einen packenden Kampf an der Spitze verwickelt.

Zu Beginn der letzten Runde attackierte Marquez den führenden Italiener, wurde aber von Petrucci wieder auf den zweiten Platz verwiesen. Später bot sich dem Serien-Weltmeister keine Chance mehr auf Platz eins.

Für den italienischen Publikumsliebling schlechthin stand das Feiertagswochenende hingegen unter keinem guten Stern. Yamaha-Pilot Rossi, von Startplatz 18 ins Rennen gegangen, schied bereits im ersten Renndrittel auf dem letzten Platz liegend mit einem Sturz aus.

Petrucci: "Der beste Platz der Welt"

"Unglaublich! Mein erster Sieg am besten Platz der Welt. Unglaublich! Ein fantastisches Rennen, ich kann die Gefühle nicht beschreiben. Ich habe noch nicht begriffen, dass ich gewonnen habe", kann es Petrucci nicht glauben. "Ich möchte meiner Familie, meinen Freunden und Ducati danken. Und Andrea Dovizioso, der mir im Winter sehr geholfen hat. Ein Sieg für die ganze Ducati-Familie."
Der angesprochene Doviziose ist mit Rang drei nicht ganz zufrieden. "Das ganze Rennen war schwer, weil es so heiß war. Aber insgesamt müssen wir zufrieden sein, wir haben um den Sieg gekämpft. Mit Platz 3 bin ich unzufrieden, wir brauchen mehr Punkte, aber für Danilo bin ich richtig happy."
Marquez zeigt sich zufrieden: "Heute war es Zeit, uns zu verteidigen, und wir haben es perfekt gemacht. Einfach dranbleiben und dann in der letzten Runde versuchen. Ich habe leider die erste Kurve verpasst, aber Petrucci war heute schneller", sagt der Spanier. "Aber das Ziel, vor Dovi, vor Rins und vor Rossi ins Ziel zu kommen, das haben wir erreicht, damit bin ich zufrieden."

Textquelle: © LAOLA1.at

"Grüße aus Madrid": Klopp und Campino sangen erneut

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare