MotoGP-Heimsieg für Marquez in Jerez

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Spanier Marc Marquez feiert beim vierten MotoGP-Rennen des Jahres seinen zweiten Saisonsieg.

In seinem Heimatland, beim Grand Prix von Spanien in Jerez, setzt sich Lokalmatador Marquez mit seiner Honda von Platz drei startend noch vor der ersten Kurve an die Spitze und gibt diese infolgedessen auch nicht mehr her. Einen spanischen Dreifachsieg fixieren Alex Rins (Suzuki) und Maverick Vinales (Yamaha), der Dritter wird.

Pechvogel des Rennens ist der 20-jährige Fabio Quartararo. Der Franzose, der sich noch am Vortag sensationell die Pole Position holte und sich damit zum jüngsten Polesetter der MotoGP-Geschichte kürte, scheidet mit seiner Kunden-Yamaha in der 14. Runde auf Platz zwei liegend mit einem Getriebe-Defekt aus. Zuvor konnte sich Quartararo gemeinsam mit Marquez vom Rest des Feldes etwas absetzen.

In der WM-Wertung bleibt es damit weiterhin eng. Marquez führt nun mit 70 Punkten einen Zähler vor Landsmann Alex Rins, auf Rang drei liegt Andrea Dovizioso (67). Altmeister Valentino Rossi ist mit 61 Punkten WM-Vierter, von Rang 13 gestartet schiebt sich der 40-Jährige noch auf den sechsten Platz vor.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rene Swete und Andreas Lukse Thema beim Wolfsberger AC?

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare