Mercedes als Option für Sebastian Vettel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wer im kommenden Jahr bei Weltmeister-Team Mercedes im Auto sitzen wird, ist noch nicht geklärt.

Für die langfristige Zukunft des Rennstalls tun sich ab 2018 allerdings mehrere Fahrer-Optionen auf. Laut "Sport Bild" bekommt der Rosberg-Ersatz auf jeden Fall nur einen Vertrag für ein Jahr.

Unter anderem wird Sebastian Vettel mit dem Cockpit bei den Silbernen in Verbindung gebracht. Sein Vertrag bei Ferrari läuft am Ende des nächsten Jahres aus. Dazu verlief seine bisherige Zeit bei der Scuderia durchwachsen.

"Über Fahrer wie Vettel muss man immer nachdenken", sagt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff dazu, während Gerhard Berger die kommende Saison mit Spannung erwartet.

Berger: "Druck liegt bei Ferrari"

"Plötzlich liegt der Druck bei Ferrari. Vettel wird sich ganz genau anschauen, wie sich Ferrari entwickelt und nicht vorzeitig verlängern. Er hat sicher im Hinterkopf, dass eine Chance besteht, 2018 im Mercedes zu fahren", so der Tiroler.

Nachsatz: "Ferrari muss jetzt den Schleimbeutel rausholen, damit sie ihn nicht verlieren." Ferrari-Boss Sergio Marchionne ist sich der Situation bewusst. "Wir haben zwei Top-Fahrer unter Vertrag. Was nach 2017 passiert, weiß ich nicht. Ich glaube, viel wird davon abhängen, wie wir die kommende Saison bewältigen."

Eine weitere sieglose Saison kann sich das Traditionsteam garantiert nicht leisten. "Wenn wir so auftreten wie 2016, dann müssen wir uns gar nicht erst vorstellen, einen herausragenden Piloten anzulocken."

Textquelle: © LAOLA1.at

Ilkay Gündogan droht nächste lange Verletzungspause

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare