Horner: Verstappen derzeit der beste Fahrer

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für Red-Bull-Teamchef Christian Horner steht fest: Nicht Fünffach-Weltmeister Lewis Hamilton, sondern Max Verstappen ist aktuell der beste Fahrer in der Formel 1.

Der Niederländer sei "in der Form seines Lebens im Moment", betont Horner vor dem Grand Prix in Großbritannien (So., 15:10 Uhr im LIVE-Ticker). "Ich denke, er war in den vergangenen zwölf Monaten wohl der beste Fahrer auf der Welt."

"Wie ich darauf komme?", fragt Horner. "Er ist nicht im besten Auto, aber wenn man die Ergebnisse anschaut, die er mit dem Auto seit Montreal im letzten Jahr geholt hat, und einige seiner Leistungen, dann hat er praktisch null Fehler gemacht in diesem Zeitraum."

Verstappen hat vor eineinhalb Wochen beim Österreich-Grand-Prix auf dem Red Bull Ring in Spielberg eine triumphale Siegesfahrt hingelegt. In der aktuellen Saison ist dennoch Mercedes das dominante Team. Von neun Rennen gewannen die "Silberpfeile" acht, Hamilton alleine steckte sechs Siege ein. Die WM-Wertung führt der Brite mit 197 Punkten vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (166) an, auf Platz drei folgt Verstappen (126).

WM-Stand >>>

Hamilton kann Prost überholen

Vieles spricht dafür, dass sich diese Dominanz am Wochenende fortsetzt. In Silverstone hat Hamilton schon fünf Siege (2008, 2014, 2015, 2016, 2017) errungen, damit ist er gemeinsam mit Alain Prost (1983, 1985, 1989, 1990, 1993) Rekordgewinner. Mit einem weiteren Sieg würde er den Franzosen also überholen.

Die Mercedes-Siegesserie auf dem Kurs gut 100 Kilometer nordwestlich von London begann schon 2013 mit dem Erfolg des Deutschen Nico Rosberg. Im vergangenen Jahr verwies allerdings Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in einem damals noch spannenden WM-Zweikampf Hamilton auf den zweiten Platz. Verstappen musste 2018 mit einem Bremsendefekt aufgeben.

"Ich freue mich sehr auf Silverstone, besonders nach unserem Sieg zuletzt in Österreich", sagt der 21-jährige Jungstar, der sich auf der Highspeed-Strecke wohlfühlt. "Außerdem liebe ich die britischen Fans, die an der Strecke campen und uns unterstützen."

Silverstone "kein großes Problem" für Mercedes

Auf reichlich Unterstützung kann dabei vor allem Hamilton zählen. Für Mercedes geht es darum, die Scharte von Spielberg auszumerzen, als Bottas wegen Kühlungsproblemen nur auf den dritten Platz kam und Hamilton sich als Fünfter einreihen musste. Extrem hohe Temperaturen, die Mercedes-Boss Toto Wolff als Achillesferse des Teams ausgemacht hat, werden der "Sternenflotte" diesmal nicht schaden. Am Wochenende ist mildes englisches Sommerwetter mit knapp über 20 Grad und gelegentlichen Wolken angesagt. Auch die Chance auf Regen ist intakt.

"Glücklicherweise ist der Sommer in England eher für seine gemäßigten Temperaturen bekannt, weshalb die Kühlung für uns in Silverstone kein großes Problem darstellen sollte", sagt Wolff.

In Silverstone, das nur wenige Kilometer von den Mercedes-Stützpunkten in Brackley und Brixworth entfernt ist, sollte sich eine ähnliche Niederlage wie in Spielberg aufgrund der Gegebenheiten nicht wiederholen. "Einige unserer besten Saisonleistungen in diesem Jahr waren auf Strecken, die eine breite Palette an Kurvengeschwindigkeiten boten. Somit sieht es auf dem Papier relativ gut für uns aus", meinte Wolff vorausblickend. "Allerdings haben wir in der Vergangenheit gelernt, dass das Wetter beim Großen Preis von Großbritannien unberechenbar sein kann."

Ferrari hofft auf Update

Bei Ferrari soll ein erneutes Aerodynamik-Update für Besserung sorgen. In Spielberg verlor Charles Leclerc einen schon ziemlich sicher scheinenden Sieg erst in der vorvorletzten Runde und danach auf dem grünen Tisch, da die Stewarts Verstappens Überholmanöver als normalen Rennzwischenfall werteten. "Wir werden kämpfen, damit es ein gutes Rennen wird", meinte der Monegasse.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Sturm entgeht Wunschspieler: Charlison Benschop zu Groningen

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare