Monza-Crash: Presse überschlägt sich

Monza-Crash: Presse überschlägt sich Foto: © getty
 

Der Große Preis von Italien in Monza löst ordentlich Gesprächsstoff aus!

Im Mittelpunkt: Die beiden WM-Titelanwärter Max Verstappen und Lewis Hamilton, die auf der Strecke direkt aneinander gerieten. Die Schuldfrage wurde von den Stewards noch am Sonntagabend geklärt (Hier nachlesen>>>).

Während Mercedes-Teamchef Toto Wolff den Crash als "gutes Fernsehen" abstempelt, gehen internationale Pressestimmen etliche Schritte weiter. Besonders die schockierenden Bilder, wie der Cockpitschutz Halo verhinderte, dass Verstappens Hinterrad auf Hamiltons Kopf landete, sorgten weltweit für Gänsehaut.

So schreibt die englische "Daily Mail": "Zum Glück schützte der 'Halo'-Kopfschutz an Hamiltons Mercedes wirksam seinen Kopf und rettete ihm möglicherweise das Leben."

ITALIEN:

"Gazzetta dello Sport": "Der Kampf zwischen Verstappen und Hamilton ist brutal geworden, ein Krieg, der wie legendäre Kämpfe wie jene zwischen Senna und Prost in der Geschichte der F1 bleiben wird. Hier spielt sich ein Duell zwischen Piloten ab, die sehr unterschiedlich sind, die entgegengesetzte Charaktere und Persönlichkeiten haben. Hier geht es auch um ein Duell zwischen Generationen".

"Il Messaggero": "Max gegen Lewis: Der Krieg der Giganten. Hamilton ist während des ganzen Wochenendes fahl und lahm, bis er beim Duell gegen Verstappen all seinen Stolz zeigt und ihm jeden Zugang versperrt. Bis Verstappen ihm aus Verzweiflung auf den Kopf springen muss".

"La Repubblica": "Ohne Bremsen: Verstappen überrollt Hamilton. Das melancholische und traurige Autodrom von Monza mit wenig Zuschauern und roten Fahnen wird in Kürze zu einer brutalen Stierkampf-Arena. Hamilton und Verstappen kämpfen Kopf-an-Kopf, jeder will um jeden Preis gewinnen. In Monza bricht das aggressivste Duell in der jüngsten Geschichte der F1 aus".

GROSSBRITANNIEN:

"The Guardian": "Das Rennen in Monza wurde von Daniel Ricciardo für McLaren gewonnen, aber es war der Zwischenfall in der Rettifilo-Schikane am Ende der Start-Ziel-Geraden, der das Rennen bestimmte. Die beiden (Verstappen und Hamilton) waren gemeinsam in die beiden Kurven eingefahren. Verstappen versuchte zu überholen, kam aber auf die Randsteine, wodurch er auf Hamiltons Auto geworfen wurde."

DEUTSCHLAND:

"Frankfurter Rundschau": "(...) Die Bilder sprachen für sich nach der neuesten Eskalationsstufe des Titelkampfs, der immer mehr an die Hassduelle früherer Zeiten von Ayrton Senna und Alain Prost erinnert."

"Bild": "Dieser WM-Kampf wird immer gefährlicher! Lebensgefährlich. Schauen Sie sich das unfassbare Foto an: Nachdem Lewis Hamilton (36) und Max Verstappen (23) in der 26. Runde des Großen Preises von Italien crashen, hebt der Red-Bull-Pilot ab - auf Hamiltons Silberpfeil. Dabei drückt das rechte Hinterrad von Verstappen den Kopf des Briten Richtung Lenkrad."

"Süddeutsche Zeitung": "Der nächste große Knall. Die WM-Rivalen Lewis Hamilton und Max Verstappen prallen in Monza spektakulär ineinander - Daniel Ricciardo gewinnt erstmals seit 2018 wieder ein Rennen."

"FAZ": "Volle Fahrt ins Drama. Crash der WM-Rivalen beim Großen Preis von Italien: Während die Formel-1-Stars Hamilton und Verstappen huckepack ins Kiesbett rauschen, jubelt McLaren über einen Doppelerfolg."

SCHWEIZ:

"Blick": "Der Supercrash der beiden Titeljäger!"

SPANIEN:

"Mundo Deportivo": "McLaren durfte jubeln. Aber die ganze Welt wird vor allem über einen Unfall sprechen, der eine Rivalität verstärkt, die nun historische Ausmaße annehmen kann."

"Sport": "Krieg zwischen Verstappen und Hamilton. Der Halo-Kopfschutz hat eine Tragödie verhindert."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..