So konnte Red Bull Verstappen halten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die sportliche Zukunft von Max Verstappen ist geklärt: Der Niederländer verlängerte seinen Vertrag bei Red Bull Racing vorzeitig.

"Das ist unser Weg. Wir haben Max in die Formel 1 gebracht, jetzt wollen wir mit ihm auch den Titel als jüngster Weltmeister aller Zeiten erreichen", erklärt Red Bulls Motorsportdirektor Helmut Marko im Interview mit "motorsport-magazin.com". Dafür bleiben noch drei Saisonen Zeit. Bisher hält Sebastian Vettel mit 23 Jahren und 134 Tagen den Rekord.

Wie wurde Verstappen überzeugt? "Indem wir die Chassis-Entwicklung aufgezeigt haben. Er weiß, dass derzeit kein Chassis besser ist als unseres."

Während in der ersten Saisonhälfte bei Verstappen - auch aufgrund vieler technisch bedingter Ausfälle Frust - herrschte, ist der Niederländer in den letzten Rennen klar im Aufwind und konnte in Malaysia seinen zweiten GP-Sieg feiern.

Beim aktuellen Leistungs-Manko in Sachen Power-Unit setzen Marko und Red Bull auf eine Steigerung: "Wir können Max da aber nur sagen, was Renault für das kommende Jahr plant. Versprechen kann man nichts. Aber man sieht ja jetzt schon, dass wir den derzeit immer noch großen Rückstand mit dem Chassis mehr oder weniger ausgleichen."

In Sachen Gehaltssteigerung lässt sich Marko nicht viel entlocken: "Das Finanzielle ist natürlich die Basis, aber entscheidend ist das Gesamtpaket, sonst bliebe er nicht."

Textquelle: © LAOLA1.at

Thomas Muster soll Novak Djokovic nach Wien holen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare