F1-Rechte: Richtungsweisende Entscheidung für ORF

Aufmacherbild
 

In einer Woche steht mit dem Grand Prix in Spielberg der Höhepunkt des österreichischen Motorsport-Jahres an.

Nach dem schwachen Besuch im Vorjahr werden in diesem Jahr an die 160.000 Besucher am Red Bull Ring erwartet, für alle Fans vor den Endgeräten überträgt der ORF alle Sessions ab Freitag live.

Aber wie lange noch? Aktuell läuft der Vertrag bis einschließlich der Saison 2019, danach soll die Königsklasse eingespart werden, hieß es von Generaldirektor Alexander Wrabetz im Rahmen der Gebührenerhöhung vergangenen Dezember.

Durch die neue Formel-1-Führung könnte sich das Blatt aber noch einmal wenden, hofft ORF-Kommentator Ernst Hausleitner. Er glaubt, dass viel von einer demnächst erwarteten Entscheidung abhängen wird.

Deutsche Entscheidung mit Spannung erwartet

"Sean Bratches (F1-Marketingchef, Anm.) hat gesagt, dass sie die Märkte einzeln beurteilen und dann pro Markt genau abschätzen werden, wo es nur Pay TV verträgt und wo Free TV", erklärt Hausleitner im Gespräch mit LAOLA1.

Während sich diese Frage für den österreichischen Markt (noch) nicht stellt, wartet man in Deutschland gespannt auf ein Ergebnis der Verhandlungen. Dort laufen die Verträge mit Pay-TV-Partner Sky und Free-TV-Rechteinhaber RTL mit Ende dieser Saison aus.

"Ich stehe in gutem Austausch mit Heiko Wasser und Florian König von RTL. Sie sind relativ zuversichtlich, dass trotz der Unkenrufe die Formel 1 im Free TV bleiben wird."

Ernst Hausleitner

"Ich stehe in gutem Austausch mit Heiko Wasser und Florian König von RTL. Sie sind relativ zuversichtlich, dass trotz der Unkenrufe die Formel 1 im Free TV bleiben wird", sagt Hausleitner.

Die deutsche Entscheidung wird richtungsweisenden Charakter für die österreichische haben, ist sich der 48-Jährige sicher. "Wenn du in einem Prime-Markt wie Deutschland auf frei empfangbares Fernsehen verzichten kannst, dann können wir uns warm anziehen. Aber ich glaube nicht daran."

Formel 1 ist Quotenbringer im ORF

Dass es den F1-Bossen von Liberty nicht nur um möglichst teuer verkaufte Übertragungsrechte geht, unterstreicht eine Aussage von Bratches. "Eine Ausstrahlung im Free TV ist sehr wichtig", meinte dieser unlängst. Besonders in Deutschland sei das ein wichtiger Punkt, da das Bezahlfernsehen dort, wie auch in Österreich, nicht den Stellenwert habe wie zum Beispiel in den USA.

Laut aktuellem Vertrag soll der ORF etwa zehn Millionen Euro pro Jahr für die Rechte bezahlen. Für Hausleitner, der die Königsklasse seit 2009 kommentiert, wäre ein Ende der Übertragungen ein schwerer Schlag: "Damit möchte ich mich noch nicht beschäftigen. Wenn man sich die Quoten ansieht, bin ich grundsätzlich der Meinung, dass es nicht günstig wäre, wenn man auf irgendein Sportprogramm verzichtet."

Beim Grand Prix von Aserbaidschan waren zuletzt in der Spitze 553.000 Zuschauer via ORF dabei, was einem Marktanteil von 36 Prozent entspricht. Die Übertragung war damit die mit Abstand meistgesehenste Sendung der ganzen Woche in ORF eins.


Das sind die 50 Formula Unas von Spielberg 2017:

Bild 1 von 73

Rund um den Grand Prix von Österreich werden sie beim reibungslosen Ablauf unterstützen.

Bild 2 von 73
Bild 3 von 73
Bild 4 von 73
Bild 5 von 73
Bild 6 von 73
Bild 7 von 73
Bild 8 von 73
Bild 9 von 73
Bild 10 von 73
Bild 11 von 73
Bild 12 von 73
Bild 13 von 73
Bild 14 von 73
Bild 15 von 73
Bild 16 von 73
Bild 17 von 73
Bild 18 von 73
Bild 19 von 73
Bild 20 von 73
Bild 21 von 73
Bild 22 von 73
Bild 23 von 73
Bild 24 von 73
Bild 25 von 73
Bild 26 von 73
Bild 27 von 73
Bild 28 von 73
Bild 29 von 73
Bild 30 von 73
Bild 31 von 73
Bild 32 von 73
Bild 33 von 73
Bild 34 von 73
Bild 35 von 73
Bild 36 von 73
Bild 37 von 73
Bild 38 von 73
Bild 39 von 73
Bild 40 von 73
Bild 41 von 73
Bild 42 von 73
Bild 43 von 73
Bild 44 von 73
Bild 45 von 73
Bild 46 von 73
Bild 47 von 73
Bild 48 von 73
Bild 49 von 73
Bild 50 von 73
Bild 51 von 73
Bild 52 von 73
Bild 53 von 73
Bild 54 von 73
Bild 55 von 73
Bild 56 von 73
Bild 57 von 73
Bild 58 von 73
Bild 59 von 73
Bild 60 von 73
Bild 61 von 73
Bild 62 von 73
Bild 63 von 73
Bild 64 von 73
Bild 65 von 73
Bild 66 von 73
Bild 67 von 73
Bild 68 von 73
Bild 69 von 73
Bild 70 von 73
Bild 71 von 73
Bild 72 von 73
Bild 73 von 73

Textquelle: © LAOLA1.at

Jakob Pöltl verstärkt das Nationalteam in der WM-Vorquali

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare