Vettel: Entscheidung "in gewisser Weise getroffen"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sebastian Vettel möchte seine Zukunft in den nächsten Wochen klären. Ob der deutsche Formel-1-Pilot, der für Ferrari an den Start geht, dieser Motorsport-Serie treu bleibt, ist ungewiss. Der 33-Jährige muss die Scuderia zum Jahresende verlassen.

"Es wird noch ein paar Wochen gehen, heute auf morgen wird sich nix ändern", sagt Vettel vor dem Grand Prix in Silverstone am Sonntag. Er kann nach eigener Aussage die Frage "im Moment" noch nicht beantworten, ob er überhaupt über diese Saison hinaus weitermache oder nicht.

"Ich sehe nicht, warum ich mich unter Druck setzen lassen muss. In gewisser Weise habe ich meine Entscheidung getroffen, jetzt wird sich zeigen, ob was Vernünftiges zusammenkommt oder nicht", sagt der viermalige Weltmeister. Entscheidend seien unter anderem die möglichen künftigen Mitarbeiter und der Wohlfühlfaktor. "Weniger entscheidend ist, was auf dem Gehaltsscheck draufsteht. Der Antrieb ist, etwas zu erreichen."

Das "richtige Paket" ist wichtig

Vettel wird intensiv mit Racing Point, das ab 2021 als Werksteam von Aston Martin antritt, in Verbindung gebracht. Italienische Medien berichteten, dass Vettel einen langfristigen Vertrag unterschreiben und auch eine Rolle als Markenbotschafter übernehmen könnte.

"Wenn das richtige Paket um die Ecke kommt, bin ich schon der Meinung, dass ich noch sehr viel zu geben habe", sagte er. "Wenn das nicht der Fall ist, habe ich auf jeden Fall kein Interesse weiterzumachen, nur damit ich dabei bin."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rad-Profi Groenewegen entschuldigt sich nach Horror-Crash

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare