Ricciardo vor Norris: McLaren-Sensation in Monza!

Ricciardo vor Norris: McLaren-Sensation in Monza! Foto: © getty
 

Fast neun Jahre hat es gedauert, doch jetzt steht McLaren wieder ganz oben - und das gleich mit einem Doppelsieg! Daniel Ricciardo gewinnt den Grand Prix von Italien in Monza vor Teamkollege Lando Norris und Valtteri Bottas, der sich im Mercedes vom 19. Startplatz nach vorn auf den dritten Rang arbeitet.

Der Australier setzt sich schon am Start vor Polesetter Max Verstappen und behält die Führung auch nach den Boxenstopps. Kurz darauf kollidiert der Niederländer erneut mit seinem WM-Kontrahenten Lewis Hamilton und verabschiedet sich zusammen mit dem Briten aus dem Kampf um den Sieg (Alle Infos>>>).

Sergio Perez, der eigentlich als Dritter ins Ziel kommt, fasst eine Fünf-Sekunden-Strafe aus und landet im Klassement damit nur auf Rang fünf. Charles Leclerc als Vierter und Carlos Sainz als Sechster schenken den Tifosi ein brauchbares Ferrari-Ergebnis. Die Top Ten werden von Lance Stroll (Aston Martin), Fernando Alonso (Alpine), George Russell (Williams) und Esteban Ocon (Alpine) komplettiert.

Der Extrapunkt für die schnellste Rennrunde geht auch an Ricciardo.

Für den Australier ist es der achte GP-Sieg, der erste seit Monaco 2018 und der erste seit seinem Abgang von Red Bull. McLaren hält bei 183 GP-Siegen, auf keinen mussten sie so lange warten wie auf diesen.

An der WM-Spitze bleibt nach dem Aus der Top-Konkurrenten alles unverändert: Verstappen führt fünf Punkte vor Hamilton. Bottas hat als Dritter Respektabstand, aber nur mehr neun Zähler Guthaben auf Norris. Ricciardo ist WM-Achter.

Formel 1 - Termine/Ergebnisse>>>

Formel 1 - WM-Stand>>>

Verpatzter Boxenstopp sorgt für Zusammenkunft

Die Angelegenheit wurde für Mercedes bereits durch die samstäglichen Ereignisse diffizil. Denn Sprint-Sieger Bottas blieb nach einem Wechsel der Antriebseinheit nur der Start vom Ende des Feldes, und Hamilton musste mit Startplatz fünf vorlieb nehmen.

Mercedes wollte dementsprechend im Rennen "etwas anders machen, als die anderen", wie Teamchef Toto Wolff kurz vor dem Start im ORF verriet. Man ging ins Risiko, als einziger der Top-16 zog Hamilton (wie auch Bottas) den Hard-Reifen auf für einen möglichst langen ersten Stint. Der Reifenpoker schien zwischenzeitlich auch aufzugehen.

Doch dann kam die verhängnisvolle Runde 26. Hamilton kehrte gerade aus der Boxengasse zurück und traf auf Verstappen, der zuvor durch einen völlig verpatzten Boxenstopp etwa neun Sekunden und den möglichen Sieg verloren hatte. Der Niederländer agierte dementsprechend mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs, Hamilton gab nicht nach.

Verstappen rumpelte über die Kerbs und fand sich auf Hamiltons Mercedes wieder. "Das passiert, wenn du keinen Raum lässt", funkte Verstappen an die Box und zog zu Fuß vondannen. Hamilton wollte das Erlebte anfangs nicht wahrhaben, legte aber vergeblich im unter dem Red Bull einklemmten Mercedes den Rückwärtsgang ein.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..