Auch Magnussen und Stroll in Austin "bestraft"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Rennkommissäre erklären nach dem Qualifying für den Formel-1-Grand-Prix der USA in Austin weitere Rückversetzungen in der Startaufstellung.

So muss Haas-Pilot Kevin Magnussen wegen Behinderung von Sergio Perez im Force India ebenso drei Ränge zurück wie Williams-Youngster Lance Stroll für eine gefährliche Unachtsamkeit, bei der Romain Grosjean im Haas nur knapp einen Crash verhindern kann.

Damit müssen beim USA-GP aktuell nicht weniger als sechs der 20 Piloten Strafversetzungen hinnehmen.

Bereits vor den letzten Entscheidungen setzte es bereits für McLaren-Mann Stoffel Vandoorne (+5 Plätze), Red-Bull-Jungstar Max Verstappen (+15), Renault-Fahrer Nico Hülkenberg (+20) und Toro-Rosso-Neuling Brendon Hartley (+25) Rückversetzungen in der Reihung vor dem Rennstart.

Offiziell wird die Startaufstellung für den 17. WM-Lauf der Saison erst zwei Stunden vor dem für 21 Uhr MESZ angesetzten Rennbeginn.

Die besten Bilder des Grand Prix der USA!

Bild 1 von 17 | © getty
Bild 2 von 17 | © getty
Bild 3 von 17 | © getty
Bild 4 von 17 | © getty
Bild 5 von 17 | © getty
Bild 6 von 17 | © getty
Bild 7 von 17 | © getty
Bild 8 von 17 | © getty
Bild 9 von 17 | © getty
Bild 10 von 17 | © getty
Bild 11 von 17 | © getty
Bild 12 von 17 | © getty
Bild 13 von 17 | © getty
Bild 14 von 17 | © getty
Bild 15 von 17 | © getty
Bild 16 von 17 | © getty
Bild 17 von 17 | © getty
Textquelle: © APA

Premier League Video: ManUnited stolpert bei Huddersfield

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare