98. Pole für Hamilton in Bahrain

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach dem "verlorenen" Qualifying zuletzt in der Türkei schlägt Mercedes beim Grand Prix von Bahrain zurück.

Weltmeister Lewis Hamilton holt sich seine 98. Pole Position vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (+0,289). Red Bull Racing bildet mit Max Verstappen (+0,414) und Alex Albon (+1,010) Startreihe zwei. Rekordliste Pole Positions>>>

Sergio Perez, Daniel Ricciardo, Esteban Ocon, Pierre Gasly, Lando Norris und Daniil Kvyat komplettieren die Top Ten.

Für Ferrari setzt es erneut einen Rückschlag: Charles Leclerc und Sebastian Vettel, im Vorjahr in Bahrain noch auf den Startplätzen eins und zwei, scheitern bereits in Q2. Vettel belegt Rang elf, gefolgt von Leclerc.

Auch für Lance Stroll, Pole-Setter beim vergangenen Rennen in der Türkei, ist vorzeitig Schluss - Platz 13.

F1 - Ergebnisse >>>

F1 - WM-Stand >>>

Hamilton: Fokus statt Feier

Zwei Wochen nachdem Hamilton seinen siebenten WM-Titel fixiert hatte, ließ er sich auch auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir nicht aufhalten. In der entscheidenden letzten Runde war der Brite knapp drei Zehntel schneller als Bottas, Verstappen lag als Dritter schon mehr als vier Zehntel zurück. Der Niederländer war im dritten und letzten freien Training drei Stunden vor dem Qualifying noch Bestzeit gefahren.

Das Feiern habe ihn nicht langsamer gemacht, meinte Hamilton, fügte aber an, nicht wirklich viel gefeiert zu haben. "Ich habe trainiert und mich auf dieses Rennen fokussiert. Ich habe mir gesagt: Komm, hab' einfach Spaß. Es ist wichtig, dass man genießt, was man tut", resümierte Hamilton. Alles rausgeholt hatte er aus seinem Boliden noch nicht. "Es wäre noch mehr drinnen gewesen, aber es war eine saubere Runde."

Als "super Tag" bezeichnete Teamchef Toto Wolff die Vorstellung seiner Fahrer. Bottas wunderte sich indes ein wenig, dass er nicht selbst die Pole hatte. "Es hat sich eigentlich alles gut angefühlt. Ich habe keinen Fehler gemacht in der letzten Runde."

Verstappen sieht seine Felle im Nachtrennen am Sonntag (15.10 Uhr) indes schon davonschwimmen, auch wenn er von einem insgesamt ordentlichen Qualifying sprach. "In den langsamen Kurven haben wir etwas weniger Grip. Sie (Mercedes/Anm.) haben wieder zugelegt bei der Pace, es wird schwer, sie zu schlagen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Skispringen: Hiobsbotschaft! Auch Kraft und Hayböck Covid-positiv

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare