Zweite Karriere-Pole für Bottas in Spielberg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Valtteri Bottas startet beim Grand Prix von Österreich am Sonntag (14 Uhr) zum zweiten Mal in seiner Karriere von der Pole Position.

Der finnische Mercedes-Pilot nimmt Sebastian Vettel mit einer Zeit von 1:04,251 Minuten am Ende 42 Tausendstelsekunden ab. Lewis Hamilton ist Drittschnellster (+0,173 Sek.), startet aufgrund seiner Rückversetzung aber nur als Achter.

Startplatz drei geht damit an Kimi Räikkönen, der vor den beiden Red Bulls von Daniel Ricciardo und Max Verstappen ins Rennen geht.

Romain Grosjean (Haas), Sergio Perez, Esteban Ocon (beide Force India) und Carlos Sainz (Toro Rosso) komplettieren die ersten Zehn.

Ein Debakel setzt es, wie schon nach den Trainings erwartet, für Williams: Die Briten verlieren beide Autos schon in Q1, Felipe Massa startet von Platz 17, Lance Stroll von der 18.

Die besten Bilder vom GP von Österreich:

Bild 1 von 38 | © GEPA
Bild 2 von 38 | © GEPA
Bild 3 von 38 | © GEPA
Bild 4 von 38 | © getty
Bild 5 von 38 | © GEPA
Bild 6 von 38 | © GEPA
Bild 7 von 38 | © GEPA
Bild 8 von 38 | © getty
Bild 9 von 38 | © getty
Bild 10 von 38 | © getty
Bild 11 von 38 | © GEPA
Bild 12 von 38 | © GEPA
Bild 13 von 38 | © GEPA
Bild 14 von 38 | © GEPA
Bild 15 von 38 | © GEPA
Bild 16 von 38 | © GEPA
Bild 17 von 38 | © GEPA
Bild 18 von 38 | © getty
Bild 19 von 38 | © GEPA

Verstappen-Mania in Spielberg!

Bild 20 von 38 | © getty
Bild 21 von 38 | © getty
Bild 22 von 38 | © getty
Bild 23 von 38 | © GEPA
Bild 24 von 38 | © getty
Bild 25 von 38 | © getty
Bild 26 von 38 | © getty
Bild 27 von 38 | © getty
Bild 28 von 38 | © getty
Bild 29 von 38 | © getty
Bild 30 von 38 | © getty
Bild 31 von 38 | © getty
Bild 32 von 38 | © getty
Bild 33 von 38 | © getty
Bild 34 von 38 | © getty
Bild 35 von 38 | © GEPA
Bild 36 von 38 | © GEPA
Bild 37 von 38 | © GEPA
Bild 38 von 38 | © GEPA

Im Q3 sorgte Bottas in 1:04,251 Minuten für die schnellste bisher auf dem 4,318 km langen Red Bull Ring zurückgelegte Runde. Laut dem Portal "motorsport.com" gab es in der Geschichte der Formel 1 nur sieben Rundenzeiten, die noch kürzer waren. Den offiziellen, im Rennen aufgestellten Rundenrekord hält Michael Schumacher. Der Deutsche umrundete den A1-Ring 2003 in 1:08,337 Minuten.

Vettel zeigte sich trotz des geringen Rückstands zufrieden. "Ich war nicht schnell genug. Aber ich bin trotzdem sehr glücklich, das Auto hat sich sehr gut angefühlt", meinte der 30-Jährige. Hamilton, der in der WM-Wertung 14 Punkte hinter dem Deutschen liegt, zeigte sich nicht enttäuscht. "Ich bin glücklich, Dritter zu sein."

Abflug von Verstappen

Von der Rückversetzung des Briten auf Rang acht profitieren die Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo und Max Verstappen. Der Niederländer klagte im Funk über "massive Balanceprobleme". Der 19-Jährige hatte Schwierigkeiten, seinen Wagen auf der Strecke zu halten, gegen Ende des dritten Abschnitts machte er einen Abflug. Red-Bull-Berater Helmut Marko sagte, er hoffe auf Regen. Es soll "zellartige Gewitter" am Renntag geben, einige Meteorologen hielten sogar Hagel für möglich.

Schon im ersten Qualifying-Abschnitt verabschiedeten sich beide Williams aus dem Rennen um die besten Startplätze. Für das britische Team, das heuer seinen 40. Geburtstag in der Formel 1 feiert, war das ein herber Rückschlag, nachdem Formel-1-Newcomer Lance Stroll noch in Baku als Dritter überrascht hatte. Sein brasilianischer Teamkollege Felipe Massa landete direkt vor dem Kanadier auf dem 17. Platz.

Langsamer waren nur die beiden Sauber-Piloten Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein. Der Rennstall aus der Schweiz ist seit der Trennung von Monisha Kaltenborn ohne klare Führung. Die Österreicherin war kurz vor dem Grand Prix von Aserbaidschan als Teamchefin abgesetzt worden, ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht. Es würden "Gespräche mit mehreren Kandidaten" geführt, sagte Teammanager Beat Zehnder in Spielberg.


Das sind die 50 Formula Unas von Spielberg 2017:

Bild 1 von 73

Rund um den Grand Prix von Österreich werden sie beim reibungslosen Ablauf unterstützen.

Bild 2 von 73
Bild 3 von 73
Bild 4 von 73
Bild 5 von 73
Bild 6 von 73
Bild 7 von 73
Bild 8 von 73
Bild 9 von 73
Bild 10 von 73
Bild 11 von 73
Bild 12 von 73
Bild 13 von 73
Bild 14 von 73
Bild 15 von 73
Bild 16 von 73
Bild 17 von 73
Bild 18 von 73
Bild 19 von 73
Bild 20 von 73
Bild 21 von 73
Bild 22 von 73
Bild 23 von 73
Bild 24 von 73
Bild 25 von 73
Bild 26 von 73
Bild 27 von 73
Bild 28 von 73
Bild 29 von 73
Bild 30 von 73
Bild 31 von 73
Bild 32 von 73
Bild 33 von 73
Bild 34 von 73
Bild 35 von 73
Bild 36 von 73
Bild 37 von 73
Bild 38 von 73
Bild 39 von 73
Bild 40 von 73
Bild 41 von 73
Bild 42 von 73
Bild 43 von 73
Bild 44 von 73
Bild 45 von 73
Bild 46 von 73
Bild 47 von 73
Bild 48 von 73
Bild 49 von 73
Bild 50 von 73
Bild 51 von 73
Bild 52 von 73
Bild 53 von 73
Bild 54 von 73
Bild 55 von 73
Bild 56 von 73
Bild 57 von 73
Bild 58 von 73
Bild 59 von 73
Bild 60 von 73
Bild 61 von 73
Bild 62 von 73
Bild 63 von 73
Bild 64 von 73
Bild 65 von 73
Bild 66 von 73
Bild 67 von 73
Bild 68 von 73
Bild 69 von 73
Bild 70 von 73
Bild 71 von 73
Bild 72 von 73
Bild 73 von 73
Textquelle: © LAOLA1.at

Mercedes: Geheimhaltung von Hamilton-Defekt war Taktik

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare