Ricciardo: Gasly kann "verfluchten" Red Bull haben

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Daniel Ricciardo war beim GP von Mexiko auf dem besten Weg aufs Podest, bis ihn ein Defekt an seinem Red Bull zur Aufgabe zwang - wieder einmal.

"Dieses Auto... Ich lass' es Gasly fahren, ich bin fertig damit", sagt ein frustrierter Ricciardo nach dem Rennen. Zehn Runden vor Schluss lag der Australier auf Platz zwei, ehe im Fight mit Vettel plötzlich Rauch aus dem Heck seines Boliden aufstieg. Wenige Meter später musste er den Red Bull am Streckenrand abstellen.

"Ich glaube nicht einmal, dass frustriert noch das richtige Wort ist. Es ist scheiße und ich bin an einem Punkt, wo ich mir denke, warum ich am Sonntag überhaupt noch kommen soll. Ich sehe auch keinen Sinn darin, die nächsten zwei Rennen noch zu kommen", sagt Ricciardo nach seinem achten Ausfall in dieser Saison in einer ersten Reaktion.

"Das Auto ist verflucht"

Vier der letzten sieben Rennen konnte der 29-Jährige nicht beenden. "Ich hatte jetzt aus unterschiedlichen Gründen schon so lange kein sauberes Wochenende mehr und es bricht mir das Herz", sagt Ricciardo. "Ich bin nicht abergläubisch oder glaube an solchen Scheiß, aber dieses Auto ist verflucht."

Trotz seiner Aussagen wird Ricciardo die Saison im Red Bull natürlich beenden, ehe er in der kommenden Saison zu Renault wechselt. "Ich will nicht, dass es so zu Ende geht. Ich bin ein sehr positiver Typ und ich werde morgen wahrscheinlich immer noch mit irgendeiner Art Optimismus aufstehen", so der Australier.

"Wir können uns bei Daniel nur entschuldigen", sagt Teamchef Christian Horner nach dem Mexiko-GP und verspricht Ricciardo, dass das Team in den letzten beiden Rennen "so hart kämpfen" wird wie nur möglich, um ihm einen positiven Abschied von Red Bull zu ermöglichen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Fünfter WM-Titel für Hamilton: "Es ist mein bestes Jahr!"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare