Bahrain-GP: Böser Unfall in der Ferrari-Box

Aufmacherbild
 

Der Grand Prix von Bahrain wird von einem bösen Unfall in der Ferrari-Box überschattet.

Beim zweiten Boxenstopp von Kimi Räikkönen bekommt die Crew der Scuderia das linke Hinterrad beim Boliden des Finnen nicht ab. Da die anderen Reifen prompt gewechselt werden, bekommt Räikkönen das Zeichen, loszufahren und überfährt jenen Mechaniker, der noch am Hinterrad arbeitet.

Wie die TV-Bilder zeigen, knickt das Bein des Mechanikers um. Er muss abtransportiert werden. Wie sich nach dem Rennen herausstellt, hat er sich das linke Bein gebrochen, aber keine weiteren Verletzungen zugezogen.

Räikkönen, der bis dahin auf Platz drei liegt, fährt mit drei Supersofts und einem Soft-Reifen nur wenige Meter, ehe er aufgefordert wird, das Auto sofort abzustellen.

Räikkönen: "Habe Grün bekommen"

"Ich habe das gemacht, was ich machen muss. Ich habe ein grünes Ampel-Signal bekommen und bin losgefahren", sagt Räikkönen nach dem Rennen über die Aktion im ORF-Interview.

"Ich habe dann mitbekommen, dass ich jemanden getroffen habe. Das ist unglücklich gelaufen, aber wir haben eben dieses System. Wenn das Licht von rot auf grün wechelt, dann fährst du los. Dass dann so etwas passiert, tut mir natürlich leid. Hoffentlich ist es nichts Schlimmes", so der Finne.




Textquelle: © LAOLA1.at

Reformen: Formel-1-Spitze zu Kompromissen bereit

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare