DTM ab 2019 mit neuem Reglement

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die DTM wird ab dem Jahr 2019 nicht nur durch den Wegfall von Mercedes als Hersteller ihr Gesicht ändern.

Im Rahmen des Norisring-Wochenendes wird die lange geplante Reglement-Angleichung an die japanische Super GT präsentiert. Beide Serien werden künftig unter dem "Class 1"-Reglement fahren.

Wichtigste Grundlage ist das "Gleichteile-Konzept", welches zur Kostenreduktion und Chancengleichheit beitragen soll. Viele der Komponenten werden vereinheitlicht.

Aus Sicht der DTM wird die prägendste Veränderung im Bereich des Motors stattfinden, wo künftig anstelle der V8-Aggregate Vierzylinder-Turbomotoren zum Einsatz kommen, die rund 620 PS und damit 100 Pferdestärken mehr als bisher abliefern. Aufgrund der stärkeren Kühlleistung, die für Motor und Bremsen gebraucht wird, verändert sich das Design des Vorderwagens.

Auch Front- und Heckdiffusor sowie der Heckflügel werden sich ändern, hier werden die bisherigen Super-GT-Spezifikationen übernommen.

Ziel der Angleichung ist, beide Serien für mehr Hersteller attraktiv zu machen. So könne mit geringerem finanziellen Einsatz Motorsport auf zwei Kontinenten betrieben werden.

Die beiden Serien werden ab dem kommenden Jahr auch jeweils ein gemeinsames Rennen in Europa und Asien bestreiten, wobei 2019 noch auf eine "Balance of Performance" zurückgegriffen wird, da die Super GT erst 2020 auf das neue Reglement umsteigt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Schokoriegel als Belohnung sorgt für Aufstand bei McLaren

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare