Brasilien lässt in Kolumbien erstmals Federn

Brasilien lässt in Kolumbien erstmals Federn Foto: © getty
 

Nach neun Siegen aus neun Spielen lässt Brasilien in der zehnten Runde der WM-Qualifikation in Südamerika erstmals Federn. Die Selecao kommt in Kolumbien nicht über ein torloses Remis hinaus.

Die Mannschaft rund um Superstar Neymar hat mehr vom Spiel, kann aus 64 Prozent Ballbesitz allerdings kein Kapital schlagen. Lucas Paqueta (12.) lässt eine aussichtsreiche Chance mit einem Schuss neben das Tor liegen. Die Gastgeber sind vorwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt und treten offensiv kaum in Szene.

In der 84. Minute hat Ajax-Angreifer Antony die große Chance auf den Siegtreffer, er scheitert jedoch aus kurzer Distanz an Kolumbiens Torhüter David Ospina. Damit bleibt es beim 0:0, Brasilien führt die Tabelle mit 28 Punkten weiter souverän an. Kolumbien liegt mit 15 Punkten auf Platz fünf.

Argentinien lässt Uruguay keine Chance

Im Top-Spiel der Runde überrollt Argentinien den nachbar aus Uruguay zuhause mit 3:0.

Die Gauchos dominieren das Spiel nach Belieben und gehen in der 38. Spielminute durch Lionel Messi in Führung. Diese baut Rodrigo de Paul (44.) kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0 aus. Die Hausherren lassen nichts anbrennen, Lautaro Martinez (62.) erzielt in der zweiten Hälfte den 3:0-Endstand.

Argentinien steht mit 22 Punkten weiterhin auf der zweiten Position, der Abstand zu Tabellenführer Brasilien und Ecuador, das 1:2 in Venezuela verliert, beträgt jeweils sechs Punkte.

Chile besiegt Paraguay nach einem Doppelschlag von Ben Brereton (69.) und Mauricio Isla (72.) mit 2:0. Charles Aranguiz (74.) bzw. Omar Alderete (89.) werden jeweils mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.

Bolivien bezwingt Peru in Unterzahl spät mit 1:0. Nachdem Henry Vaca (76.) mit einer Roten Karte einen Bärendienst erweist, schießt Holzhauser-Teamkollege Ramiro Vaca (83.) die Hausherren zum Sieg.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..