Heftige Kritik an Haaland aus Norwegen

Heftige Kritik an Haaland aus Norwegen Foto: © getty
 

Die norwegische Fußball-Nationalmannschaft musste am Samstag im Kampf um die Qualifikation für die WM 2022 in Katar einen kräftigen Rückschlag hinnehmen. Gegen die Türkei, die mit Norwegen und der Niederlande zu Beginn der Qualifikation die zwei schärfsten Konkurrenten schlagen konnte, setzte es eine klare 0:3-Niederlage.

"Ein Desaster", "Jungs gegen Männer" oder "Schrecklich anzusehen" titelten die norwegischen Medien nach der deutlichen Pleite am Samstag. In den Mittelpunkt der Kritik rückt dabei vor allem BVB-Star Erling Haaland, der gegen die Türkei keinen Stich setzen konnte. Vor allem die Mentalität des ehemaligen Salzburg-Stürmers wird in Norwegen stark hinterfragt.

"Er wurde so viel dafür gelobt, dass er bei Dortmund emotional wird, wenn es nicht läuft. Aber hier siehst du davon nichts", übt der ehemalige Liverpool-Star und heutige TV-Experte John Arne Riise Kritik am Angreifer, der in dieser Saison 33 Tore in 31 Pflichtspielen für Borussia Dortmund verzeichnen konnte.

Auch Ex-Profi Bernt Hulsker kritisiert den Dortmund-Profi gegenüber "Voetbal International": "Es ist enttäuschend. Er spielt nicht mit dem selben Selbstvertrauen, das wir von ihm gewohnt sind." Bei Fehlpässen im Dortmund-Trikot sei Haaland außer sich und schlage "sich selbst ins Gesicht. Hier war es nur Kapitulation. Ich sage nicht, dass er desinteressiert ist, aber er strahlt das aus."

Am Dienstag geht es für Norwegen in der WM-Quali gegen Montenegro. Ein Sieg wäre durchaus vonnöten, will man in der Gruppe mit Tabellenführer Türkei und der ebenfalls bereits unter Zugzwang stehenden Niederlande Schritt halten.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..