Peter Pacult spricht Tacheles

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Im Interview mit "goal.com" spricht Peter Pacult Tacheles.

Zur Situation bei Ex-Klub 1860 sagt er: "Schauen Sie, was in den vergangenen Jahren passiert ist: die Fans dürfen nicht mehr zum Training, Journalisten werden ausgeschlossen und auf der Geschäftsstelle wird nur noch Englisch oder Portugiesisch gesprochen. Der Klub hat sich viel zu sehr von seiner Basis und seinen Grundwerten entfernt und sich Schritt für Schritt selbst ins Abseits gestellt. Das spiegelt sich auch auf dem Rasen wieder."

Über seine jüngsten, völlig glücklosen Trainer-Stationen sagt der Wiener: "Meine letzten zwei, drei Stationen liefen sehr unglücklich." Beim Beispiel NK Zavrc (nur 1 Spiel) holt der 57-Jährige aus.

Was Pacult unfair findet

"Nach einem 1:1 im Pokal gegen einen Zweitligisten, einem Spiel, in dem wir knapp 80 Prozent Ballbesitz und etliche Großchancen gehabt haben, schickte er mir eine SMS mit dem Inhalt, es wäre besser, wir würden uns trennen. Nach nur zwei Wochen. Es ärgerte ihn, dass wir den Zweitligisten nicht aus dem Stadion geschossen haben. Obwohl die Chancen dafür da waren", zeigt sich Pacult über das Vorgehen des präsidenten verwundert.

Hinsichtlich seines Images in der Öffentlichkeit meint er: "Man gibt 1000 Interviews, wovon fünf nicht in Ordnung waren, aber in Zusammenfassungen werden immer nur diese Szenen gezeigt. Dagegen kann man sich als Trainer nur schwer wehren. Die heutige Generation ist ganz anders geschult, die Trainer machen stundenlanges Interviewtraining und am Ende kommt heiße Luft dabei raus. Andererseits wird beklagt, dem Fußball würden echte Typen fehlen."

Pacult sagt weiter: "Wenn Julian Nagelsmann an der Seitenlinie hüpft und laut brüllt, dann wird das derzeit positiv gesehen. Anderen Trainern würde man unterstellen, sie haben sich an der Linie nicht unter Kontrolle und seien schwierige Typen. (...) Als ich vor vielen Jahren mit Rapid Wien in einem Spiel eine Dreierkette aufgeboten habe, hieß es, das sei ein System aus einem anderen Jahrhundert. Heute gilt eine Dreierkette als modern."

Rapids Meistertrainer wurde zuletzt mit Vojvodina Novi Sad (SRB) in Verbindung gebracht.


Peter Pacults Bilanz als Cheftrainer:

Klub Spiele Punkteschnitt
Cibalia (CRO) 5 0,20
Zavrc (SLO) 1 0
FAC 19 0,58
Dynamo Dresden 21 1,24
RB Leipzig 36 2,11
Rapid 210 1,79
Dynamo Dresden 24 1,71
FC Kärnten 59 1,54
1860 München 58 1,50
1860 München II 34 1,38

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz verleiht Lukas Skrivanek zu Blau-Weiß Linz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare