Bundesliga-Krimi: Bayern oder RB Leipzig?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wer in anderen Jahren zu dieser Zeit auf die Tabelle der deutschen Bundesliga blickte, sah ein recht ähnliches Bild zu der aktuellen Form. Aber ähnlich ist noch nicht dasselbe, denn wo der FC Bayern üblicherweise forschen Schrittes von Sieg zu Sieg eilt und die Konkurrenz nur aus dem Rückspiegel kennt, erscheint ein anderes Bild: Es ist knapp. RB Leipzig ist den Bayern nicht nur auf den Fersen, innerhalb eines Spieltags stehen die Bullen den Bayern auch mal auf den Füßen. Aber wie könnte das Rennen ausgehen?

Abbildung 1: Die Bundesliga in Deutschland ist diese Saison recht spannend - wer wird am Ende den Meistertitel holen? Bildquelle: @ Travel Nomades / Unsplash.com

Was spricht für Bayern?

Fußballfans fallen nun sicher direkt mehrere Gründe ein. Sie alle sind durchaus hieb- und stichfest, doch ob sie reichen?

  • Erfahrung – der FC Bayern ist Stress und Anforderungen gewohnt. Genau das zeichnet den Verein seit Jahren aus, wenn es wirklich unangenehm wird, so behalten die Münchner einen klaren Kopf und schlagen effektiv zu.
  • Lewandowski – man muss es so sagen: Der Mann allein wird die Meisterschaft entscheiden. Wenn im Team gerade überhaupt nichts funktioniert, dann ist doch immer noch ein Lewandowski da, der seinen großen Zeh zur rechten Zeit an den richtigen Ort hält – und den Ball ins Tor semmelt.
  • Abgekochtheit – mit der bisherigen Erfahrung und dem Wissen, dass es am Ende immer gut ausgeht, lassen sich die Bayern selten aus der Ruhe bringen. Ja, es wird gestolpert und manchmal kommen überraschende Niederlagen – doch darauf folgt ein Aufbäumen. Spektakulär und gut sieht es in München momentan nicht aus, doch wen interessiert nach dem 34. Spieltag noch das Wie, wenn doch die notwendigen Punkte geholt wurden?
  • Glück – gewiss gibt es den so bekannten ›Bayerndusel‹ nicht, zumindest lässt er sich nicht absolut belegen. Fans auf der ganzen Welt ist er aber bekannt: der Elfmeter kurz vor Schluss, das nicht gegebene gegnerische Tor in der Nachspielzeit. Sicher ist aber auch, dass die Bayernprofis es perfekt beherrschen, sich haargenau im richtigen Moment zurückfallen zu lassen und so den Angreifer ins Abseits stellen. Und dass sie wissen, wie Elfmeter herausgeholt werden können und dabei gute Elfmeterschützen haben, ist auch bekannt.

Das klingt alles vorteilhaft für die Bayern. Zumal haben sie aktuell weniger Spiele als der Konkurrent aus Leipzig. Doch genau das zeigt die Probleme. Es läuft nicht rund an der Säbener Straße. Das peinliche Ausscheiden aus dem DFB-Pokal war nur das Paradebeispiel, denn schon in der Liga ist die Punkteausbeute mager und steht oft auf wackeligen Füßen. Nur drei Siege gab es aus den letzten fünf Spielen. Das Unentschieden gegen den Abstiegskandidaten Bielefeld war beinahe peinlich. Die Fußball Vorhersagen der Wettanbieter sehen zudem die Bayern ebenfalls vorn.

Was spricht für RB Leipzig?

Die Leipziger sind indes in der besten Position. Natürlich ist die vereinseigene Devise, dass der Titel geholt werden sollte, doch echter Druck herrscht nicht. Leipzig hat diesbezüglich immer noch das Newcomer-Image und kann sich keinesfalls so blamieren, wie es die Bayern tun können. Zudem:

  • Serie – fünf Spiele, fünf Siege. Die aktuelle Vergangenheit lässt sich nicht anders beschreiben, denn dort, wo die Bullen auf den Rasen laufen, gehen sie mit drei Punkten fort.
  • Ruhe – es läuft im Verein. Echter Meisterdruck herrscht nicht, der Titel wäre eher die Krönung des Ganzen. Zumal Leipzig – im Gegensatz zu den Bayern - realistisch mühelos einen Titel holen kann. Der DFB-Pokal könnte der erste Titel des Vereins sein. Die Champions League bleibt außen vor.
  • Spielertypen – wer ein Spiel schaut oder hört, der kommt nicht an dem Spieler Poulssen vorbei. Er ist praktisch der Lewandowski von der Elbe.
  • Trainer - der Trainer Nagelsmann kam in dieser Saison so richtig in Leipzig an und brachte das Team gewaltig nach vorne. Die ärgerlichen Punktverluste aus der Vergangenheit sind Geschichte.
  • Heimstärke - Leipzig ist das heimstärkste Team der Liga - und das ohne Fans. Sollten vor Saisonschluss Fans wieder ins Stadion dürfen, so könnten sie zusätzlichen Auftrieb geben.

RB Leipzig hat tatsächlich hervorragende Karten, diese Saison mit einem Titel zu krönen. Und sollte es nicht die Meisterschale sein, so ist der DFB-Pokal auch ein nettes Schmuckstück in der noch leeren Vitrine.

Worauf es ankommt

Bei allen Chancen, die Leipzig hat, geht es dennoch nicht direkt um den Gewinn der Meisterschaft, sondern um den Verlust des Titels. Der Vorsprung der Bayern ist nur haarscharf und mit zwei Punkten nicht der Rede wert, allerdings ist er vorhanden. Und wenn die Bundesligageschichte eines gezeigt hat, dann, dass die Bayern den ganzen Arm nehmen, wenn ihnen nur die Fingerkuppe gereicht wird.

Das heißt, dass Leipzig sich keinen Fehler erlauben darf und sogleich zuschlagen muss, sobald die Bayern den kleinsten Fehler machen. Kann sich der Vorsprung erst wieder auf mehr als ein Spiel erweitern, wird es zu dieser Zeit in der Saison schwer.

Besonders im Interesse steht daher der 27. Spieltag. Für beide Vereine kann dieser Tag ein Wendepunkt und Matchgewinn im Titelrennen sein. Zum Abendspiel am Samstag müssen die Bayern nach Leipzig reisen. Die Karten für Leipzig stehen dank der Heimstärke gut. Die bisherige Statistik spricht zu Hause allerdings nicht unbedingt für die Bullen: ein Sieg, zwei Unentschieden, eine Niederlage. Das Hinspiel ging übrigens 3-3 aus. Um wirklich einen Schritt nach vorne zu machen, ist ein Sieg in diesem Spiel Pflicht.

Abbildung 2: Für die Fans ist diese Saison auf jeden Fall ein Event, weil der Meister nicht schon viele Spieltage vor Saisonende feststeht. Bildquelle: @ Emilio Garcia / Unsplash.com

Fazit – spannend bis zuletzt

Bricht RB Leipzig nicht ein, könnte die Bundesliga wirklich bis zum letzten Spieltag spannend bleiben. Das Meisterrennen ist offen und der Punktevorsprung mit nur zwei Zählern äußerst gering. Dennoch: Die Bayern sind Druck gewohnt und erlauben sich nur selten Fehler, die sie nicht ausbügeln können. Sollte ein solcher geschehen, muss Leipzig gnadenlos zuschlagen, denn viele Chancen wird es nicht geben. Dennoch stehen die Bullen nicht unter Druck, da auch im DFB-Pokal alles offen ist und der nächste Gegner (Werder Bremen oder Jahn Regensburg, Spiel muss nachgeholt werden) durchaus zu schlagen ist.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen