U19: Remis gegen Kosovo zum EM-Quali-Auftakt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs U19-Nationalteam startet mit einem 0:0 in Budapest gegen den Kosovo in die Qualifikation für die EURO 2019.

Trotz eines Chancenplus kann sich das Team von Hermann Stadler nicht durchsetzen. Die größte Tormöglichkeit lässt Romano Schmid kurz nach dem Seitenwechsel aus.

"Wir haben leider die notwendige Genauigkeit im Spiel nach vorne, sowie die Durchschlagskraft im Angriffsdrittel vermissen lassen", sagt Stadler, der auch die Stabilität in der Abwehr kritisiert.

"Waren nicht zwingend genug"

Der Einsatz seines Team stimmt ihn aber zuversichtlich: "Die Spieler haben alles gegeben, aber immer wieder war ein Bein der Gegenspieler dazwischen. Insgesamt waren wir aber über die gesamte Spieldauer hinweg nicht zwingend genug, obwohl wir in der zweiten Halbzeit dann deutlich besser und auch klar überlegen waren."

Die Chance auf den ersten Sieg beim Miniturnier in Ungarn bietet sich dem ÖFB-Team am Samstag (15:30 Uhr) in Csakvar gegen Slowenien: "Jetzt geht es darum, gut zu regenerieren und es im zweiten Spiel - vor allem vom Ergebnis her - besser zu machen."

Zum Abschluss folgt am Dienstag ein Duell mit Gastgeber Ungarn. Die zwei besten Teams jeder Gruppe lösen das Ticket für die im März angesetzte Eliterunde, in der es um sieben Startplätze bei der U19-EM im Juli 2019 in Armenien geht.

Österreich - Kosovo 0:0
Kerületi TVE, Budapest
SR: Peter Kjaesgaard (DEN)

Österreich: Jenciragic - Sulzbacher, Bacher, Wallquist (C), Markl (46. Saracevic) - Schmid, Kadlec (46. Klarer), Schuster, Aiwu (79. Ballo) - Wunsch, Krienzer (70. Anselm)


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

St. Pölten: Ranko Popovic "ähnlich wie Kühbauer"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare