Strache ist für ein modernes Nationalstadion

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der ÖFB erhält im Kampf um ein neues Stadion in Wien Rückenwind von einem, der in dieser Debatte in Zukunft ein gewichtiges Wort mitreden wird.

"Natürlich brauchen wir ein modernes Nationalstadion, um wieder internationale Bewerbe durchführen zu können. Das wäre weltweite Werbung für unser Land. So wie es Veranstaltungen wie Kitzbühel nächste Woche sind. Solche Events haben Kultstatus", erklärt Sportminister Heinz-Christian Strache in der "Krone".

Den Zustand vieler Sportstätten in Österreich kritisiert der Politiker: "Die sind teilweise ein Drama."

Der ÖFB trägt seine nächsten drei Testspiele vor heimischem Publikum in den Bundesländern aus, will dies jedoch nicht als Zeichen gegen Wien verstanden wissen. In der Tat sprechen logistische Gründe für zwei Spiele in Klagenfurt und eines in Innsbruck.

Strache: "Ich bin ein echter Grüner"

Zumindest in Sachen Fußball gibt es für Strache nur eine Farbe: "Ich bin ein echter Grüner. Ein riesiger Rapid-Fan. Bei der Gelegenheit wünsche ich meinem Lieblingsklub auch gleich alles Gute zum 119. Geburtstag am 8. Jänner."

Auch unter Strache soll es möglich sein, dass ausländische Sportler schneller eingebürgert werden: "Ich finde es gut, wenn wir Persönlichkeiten mit besonderen Leistungen diese Möglichkeit bieten. Auch Opernsängerinnen und so weiter."

Initiativen soll es in Sachen Schulsport geben: "Ich wünsche mir Programme zur Begabungserkennung und generell mehr Schulsport, der eher gekürzt als ausgebaut wurde."



Textquelle: © LAOLA1.at

AEK Athen soll noch im Rennen um Holzhauser sein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare