Kaderbekanntgabe: Fodas "harte Entscheidungen"

Aufmacherbild
 

Von "harten Entscheidungen", die er treffen musste, spricht Franco Foda bei der Kaderbekanntgabe für die beiden Auftakt-Spiele Österreichs in die EM-Qualifikation gegen Polen (21. März) und Israel (24. März).

Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit habe er weitestgehend auf "altbewährte Kräfte" gesetzt. Mit Philipp Lienhart, Stefan Posch und Hannes Wolf ist jedoch auch ein Trio mit von der Partie, das noch nicht unter Anleitung des Deutschen trainiert hat - Lienhart und Wolf waren bereits unter Marcel Koller mit dabei.

Besonders altbewährt ist im 24-köpfigen Aufgebot Sebastian Prödl, auf dessen Führungsqualitäten Foda trotz der seit Monaten fehlenden Spielpraxis beim FC Watford nicht verzichten möchte.

Warum Prödl für Foda wichtig ist

"Basti hat wenig gespielt, das ist richtig. Er war zwischenzeitlich verletzt, trainiert jetzt aber seit mehreren Wochen wieder mit der Mannschaft. Der Trainer gibt ihm keine Chance, das kann ich nicht beeinflussen. Letzte Woche hat er in der U23 gespielt. Die Überlegung ist: Seit ich Teamchef bin, hat er immer gespielt, wenn er fit war, und seine Leistung abgerufen. Er ist sowohl als Spieler wie auch als Mensch für die Mannschaft extrem wichtig. Er ist eine Persönlichkeit, sitzt im Spielerrat. Deswegen habe ich mich entschieden, ihn zu nominieren."

Mit Lienhart und Posch hat der Teamchef neue Konkurrenz in der Abwehrzentrale nominiert. Bei Ersterem hofft Foda, dass er dem SC Freiburg schon am Wochenende wieder zur Verfügung steht: "Ich habe gestern mit Philipp telefoniert. Er hatte eine Gehirnerschütterung. Er hat mir gesagt, dass er Mitte der Woche mit dem Lauftraining beginnen wird. Das werden wir abwarten und dementsprechend dann auch handeln."

Foda: "Posch hat mich überzeugt"

Posch hat der 52-Jährige mehrmals bei Hoffenheim beobachtet: "Er hat über einen längeren Zeitraum kontinuierlich gute Leistungen abgerufen. Er hat mich überzeugt. Vor allen Dingen ist er sehr variabel einsetzbar. Hoffenheim spielt oft mit Dreierkette, Trainer Julian Nagelsmann wechselt aber auch sehr oft im Spiel das System. Insofern ist dieser Spieler für meine Ideen sehr wichtig. Ich glaube, er hat es absolut verdient, nominiert zu werden."

Lienhart und Posch haben somit zumindest vorerst den Sprung aus der U21-Auswahl in das A-Team geschafft. Im Junioren-Aufgebot gibt es mit Maximilian Wöber und Kevin Danso zwei weitere Innenverteidiger mit Ambitionen für oben.

Wöber konnte Foda noch nicht persönlich beim FC Sevilla beobachten, Dansos Entwicklung gefällt dem ÖFB-Coach: "Er ist jetzt im Rhythmus, hat in Augsburg Fuß gefasst und in den letzten Wochen immer wieder gespielt."

Dovedan und Stöger im Blick

Im Hinblick auf die U21-EM wird es in den kommenden Monaten ohnehin interessant zu beobachten sein, welcher Youngster wann in welchem Aufgebot steht. Mit Wolf wurde schließlich ein weiterer Hoffnungsträger in die Foda-Auswahl befördert.

Der Teamchef weist auf die enge Abstimmung mit seinem U21-Gegenüber Werner Gregoritsch hin: "Wir sind in ständigem Austausch, haben uns erst letzten Freitag in Graz getroffen. Ich habe im letzten Jahr oft Rücksicht auf die U21 genommen, immer wieder Spieler zur Verfügung gestellt, die eigentlich auch für mich ein Thema waren."

Wie Danso und Wöber gehört auch das eine oder andere fixe Kadermitglied des Jahres 2018 vorerst nicht dem Aufgebot an, so müssen etwa Louis Schaub und Kevin Wimmer einen neuen Anlauf nehmen.

Auf der Abrufliste befinden sich weitere Akteure, die Foda im Auge hat: "Nikola Dovedan hat bei Heidenheim einen großen Sprung gemacht. Kevin Stöger ist das erste Mal auf Abruf, er hat in den letzten Wochen bei Düsseldorf aufgezeigt, er ist sicher ein Spieler für die Zukunft. Es gibt viele interessante, auch junge, Spieler, die in Zukunft für das Team sehr wichtig sein werden."

Mit Lukas Hinterseer vom VfL Bochum und Karim Onisiwo befinden sich zwei Angreifer in der Hinterhand, für die Foda jedoch trotz der zuletzt fehlenden Torausbeute derzeit keinen seiner gesetzten Angreifer opfern möchte.

LASK-Spieler als Härtefälle

Sieht man von Rapid-Goalie Richard Strebinger ab, verdeutlicht dieser Kader einmal mehr, dass man als Legionär oder Salzburg-Kicker die besten Chancen hat, ins ÖFB-Team berufen zu werden.

Auch vom LASK ist diesmal kein Auserwählter mit dabei, auch wenn Foda die Leistungen von Gernot Trauner, Thomas Goiginger und Maximilian Ullmann ausdrücklich lobt und diesbezüglich mit Trainer Oliver Glasner telefoniert hat.

"Es waren ganz enge Entscheidungen. Ich war bei Sturm gegen LASK, da hat Trauner wirklich sehr gut gespielt. Aber gerade auf dieser Position haben wir eine gute Auswahl. Wichtig ist einfach, dass die Spieler dran bleiben und Woche für Woche ihre Leistung abrufen."

Gerade im letzten Jahr habe man die Erfahrung gemacht, dass aufgrund von Verletzungen immer wieder Nachnominierungen von Nöten gewesen seien: "Ein Trainer muss immer harte Entscheidungen treffen. Wichtig ist, dass die Spieler am Ball bleiben."

Der Kader:

Position Name Verein Spiele/Tore
TOR Heinz Lindner Grasshoppers Zürich 24/-
Cican Stankovic RB Salzburg 0/-
Richard Strebinger Rapid Wien 1/-
ABWEHR David Alaba Bayern München 67/13
Aleksandar Dragovic Bayer Leverkusen 70/1
Martin Hinteregger Eintracht Frankfurt 37/3
Stefan Lainer RB Salzburg 12/0
Andreas Ulmer RB Salzburg 9/0
Philipp Lienhart SC Freiburg 1/0
Stefan Posch TSG Hoffenheim 0/0
Sebastian Prödl FC Watford 73/4
MITTELFELD Julian Baumgartlinger Bayer Leverkusen 66/1
Florian Grillitsch TSG Hoffenheim 13/1
Stefan Ilsanker RB Leipzig 34/0
Florian Kainz Werder Bremen 13/0
Konrad Laimer RB Leipzig 0/0
Valentino Lazaro Hertha BSC Berlin 19/1
Marcel Sabitzer RB Leipzig 33/5
Hannes Wolf RB Salzburg 0/0
Xaver Schlager RB Salzburg 8/1
Peter Zulj RSC Anderlecht 7/0
ANGRIFF Marko Arnautovic West Ham United 77/20
Guido Burgstaller Schalke 04 23/1
Michael Gregoritsch FC Augsburg 11/1

Auf Abruf: Daniel BACHMANN (Kilmarnock FC/SCO; 0), Jörg SIEBENHANDL (SK Sturm Graz; 2); Kevin DANSO (FC Augsburg/GER, 6/0), Gernot TRAUNER (LASK; 1/0), Christopher TRIMMEL (1. FC Union Berlin/GER; 3/0), Maximilian ULLMANN (LASK; 0), Kevin WIMMER (Hannover 96/GER; 9/0), Maximilian WÖBER (FC Sevilla/ESP; 3/0); Nikola DOVEDAN (1. FC Heidenheim/GER; 0), Thomas GOIGINGER (LASK; 0), Stefan HIERLÄNDER (SK Sturm Graz; 3/0), Karim ONISIWO (1. FSV Mainz 05/GER; 2/0), Louis SCHAUB (1. FC Köln/GER; 11/5), Kevin STÖGER (Fortuna Düsseldorf/GER; 0); Alexander GORGON (HNK Rijeka/CRO; 0), Lukas HINTERSEER (VfL Bochum/GER; 12/0), Marc JANKO (FC Lugano/SUI; 68/28)

Textquelle: © LAOLA1.at

Vorschlag des SK Sturm: Zwei Stadien für Graz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare