ÖFB-Team: Foda nominiert Rapidler nach

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das österreichische Nationalteam geht nach der erfolgreichen Qualifikation für die EURO 2020 mit einem veränderten Kader ins Abschluss-Spiel gegen Lettland (Di., 20:45 Uhr in Riga).

Nach dem Verzicht auf sechs Leistungsträger - David Alaba, Marko Arnautovic, Marcel Sabitzer, Stefan Lainer, Konrad Laimer und Aleksandar Dragovic wurden nach dem 2:1-Heimsieg gegen Nordmazedonien aus dem Kader entlassen - holt Teamchef Franco Foda überraschende Verstärkung.

Im Flieger nach Lettland wird demnach Rapid-Verteidiger Maximilian Ullmann sitzen. Der 23-jährige Außenverteidiger, der im Sommer vom LASK nach Hütteldorf wechselte, steht erstmals im Aufgebot des A-Teams und ersetzt Andreas Ulmer, der vorzeitig abreist.

Weitere Verstärkung kommt aus der U21-Nationalmannschaft. RB-Salzburg-Verteidiger Maximilian Wöber wird ins A-Team hochgezogen, nachdem er Werner Gregoritsch für die U21-EM-Qualifikationsspiele gegen die Türkei (3:0) und England (1:5) als Kapitän zur Verfügung stand.

Das Sonntags-Training wurde nach den Feierlichkeiten nach der EURO-2020-Qualifikation kurzerhand abgesagt, am Montag treten die Kicker die Auswärtsreise nach Lettland an.

Textquelle: © LAOLA1.at

Baumgartlinger kritisiert Windtner: "1. Schülermannschaft bei EM"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare