Hans Krankls irrereguläres Interview

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

13. Oktober 2004, Windsor Park in Belfast. In der WM-Qualifikation hat soeben Nordirland gegen Österreich gespielt. Rainer Pariasek begrüßt Hans Krankl zum Interview.

Der Teamchef ist "gezeichnet vo an Match, 3:3, des ma gwunna hom". Es kommt zu einem der legendärsten Interviews der österreichischen Fußball-Geschichte.

Krankls neue Wortschöpfung "irreregulär" wird fortan in den österreichischen Sprachgebrauch aufgenommen.


Hans Krankl im Wortlaut:

"Mi interessiert des ned, mi interessiert, mi interessert ka Punkt ned, mi interessiert gornix, de Monnschoft wor so supa, wir hom 3:3 gspüt. Wir spün, wir spün nächstes Johr gegen Poin aus, aus, auswärts, wir schlogn Poin und wir schlogn Wales und wir schlogn Wales zwa moi und mir is, mir is des so wurscht. Jo, na, is da Rückstond vier Punkte, werma no aufhoin nächstes Johr und wenn ma ned aufhoin, is di diese Monnschoft is kolossal, supa. Ich kann nur - meinen grössten Respekt meina Monnschoft - mehr konn i ned sogn und i mächt ned, i mächt gorned on de Punkte denkn, wirkli ned, weu des geht ned aus da Emotion heraus, weu wos si do ogspüt hod. Ein so ein Schiedsrichter aus Australien zu holn, also do muss sich die UEFA wos überlegen, oba i was e wos de überlegn, do gehts um ondere Dinge.

Natürlich i red do jetzt ned üba de Fehla, i bin gezeichnet vo an Match, 3:3, des ma gwunna hom. Es interessiern doch jetzt kane feh, Fehler wern gmocht. De Engländer mochen Fehla, da Beckham, da Beckham hoid si de göbe Kortn und sogt zu de Journalistn i hoi ma de göbe Kortn weu i in Asabaitschan ned spün brauch nur de Storkn spüla, da Beckham is a wödklasse Spiela.

A Monnschoft mocht Fehla in allen und wir mochn genug Fehla, oba des - es zöht kein Fehla bei dieser Moral ana Monnschoft und bei diesen, bei diesen Kompfgeist, bei diesem spielerischn Vermögen de hom… Wöche Monnschoft hodn heit gspüt? Wir hom fünf Leid mitn mi steh mitn Stranzl miasn a Minutn vor da vor Beginn ersetzn, jo sogt, denkt an des amoi ana? Das da Födhofa Ferl zum ersten moi spüt gegen ein Ungeheua mit da Numma 10 ,der a Rugby Spüla is und ka Fuassboispüla. Das sind, des san Dinge, diese positiven Dinge soi ma aufzöhn ned die Fehla, Fehla mochn wir genug um Gottes wün, mir miasn uns verbessern in in oin.

Owa geh, die Ausfälle, mir wir mit dera Monnschoft gspüt wonn i sich wos da 33 jährige Kühbauer wia der siebzg Meta geht in an Konta in da ochtadochtsigstgn Minutn, jo locht do ned an jedn es Herz in Österreich? Do denk i jetzt an das ma a Punkt föht oda zwa Punkte föhn oda vier Punkte föhn in da WM-Qualifikation? Des interessiert mi jetzt ned, i muas jetzt urteiln über de Monnschoft und wos do passiert is, is extremst nicht in Ordnung, nochamoi das ist irreregulär. Ende."

Textquelle: © LAOLA1.at

Die Zukunft des Happel-Stadions: Viele Fragezeichen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare