Jaissle: "Da ist noch Luft nach oben"

Jaissle: Foto: © GEPA
 

Titelverteidiger Red Bull Salzburg steht in der zweiten Runde des ÖFB-Cups - und hat sich dabei um einiges schwerer getan als gedacht.

Es war doch ein etwas holpriges Debüt von Matthias Jaissle auf der Cheftrainer-Bank der "Bullen", das trotz kleiner Unzulänglichkeiten letztlich doch souverän mit 4:1 gegen Hertha Wels gewonnen werden konnte (Spielbericht >>>).

Vor allem nach der ersten Halbzeit, als die Welser ein 1:1 in die Pause retteten, war die gewohnte Salzburger Souveränität nicht erkennbar.

"Wir haben das erwartete Spiel angenommen. Das 1:1 zur Halbzeit hatte ich mir anders vorgestellt. Da ist man nicht glücklich", so Salzburg-Coach Matthias Jaissle nach dem Spiel gegenüber dem "ORF".

"Wir haben noch einige Abläufe vermissen lassen, da ist noch Luft nach oben", geht der Deutsche etwas näher auf die Fehler im Salzburger Spiel ein, aber "in Summe war es ein verdienter Sieg im ersten Pflichtspiel."

Junuzovic: "Mühevoll, aber in Ordnung"

Mit einer klaren Steigerung in Halbzeit zwei, die unter anderm auch Doppelpacker Benjamin Sesko herbeiführte, rang Salzburg Wels letztlich einen klaren Sieg ab.

"Wir haben ein paar Prozent zugelegt. Die zweite Halbzeit war dementsprechend gut, weil wir auch ein bisschen in die Tiefe zugelegt haben, konsequenter wurden, Torchancen erspielt und erarbeitet haben. Deswegen war es ein verdienter Sieg. Ein bisschen mühevoll, aber im Großen und Ganzen in Ordnung", so Zlatko Junuzovic, der zwei Treffer direkt vorbereitete.

Die schwache erste Halbzeit ist laut Junuzovic auch auf den Rasen zurückzuführen. "Es soll keine Ausrede sein, aber der Platz war sehr stumpf. Man hat es ein bisschen gemerkt, wie wir herumgestolpert sind. Der Ball wurde langsam gemacht, so konnten wir nie wirklich ins Tempo kommen und spielerische Lösungen finden. Wir hatten trotzdem genügend Chancen. Wie es dann im Pokal eben ist, macht der Gegner aus dem Nichts ein Traumtor. Dann hat man eben ein bisschen Probleme."

Jaissle: "Wir haben viel Potenzial"

Junuzovic, der die "Bullen" in Abwesenheit von Andreas Ulmer als Kapitän aufs Feld führte, glaubt nicht, dass der holprige Pflichtspielauftakt auf den großen Kaderumbruch zurückzuführen ist. Mit Benjamin Sesko hatte ein "Neuer" beispielsweise auch großen Anteil am Sieg.

"Natürlich haben wir viele Junge dazubekommen aus Liefering. Die Jungs müssen sich weiterentwickeln, dass sie Qualität haben, steht außer Frage. Jetzt ist die Frage, wie sie ihr Potenzial auf dem Platz ausschöpfen können. Wir stehen alle hinter ihnen."

"Das ist aber auch das Schöne an einer jungen Mannschaft. Wir haben viel Potenzial", weiß Matthias Jaissle.



Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..