Das ärgert Rapid-Coach Canadi nach Sieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rapid-Coach Damir Canadi zeigt sich nach dem 3:1-Erfolg gegen St. Pölten im ÖFB-Cup-Viertelfinale mit seinem Team zufrieden.

Einen Makel findet der 46-Jährige aber doch - das Eigentor von Maximillian Wöber in der Schlussminute.

"Natürlich ärgert mich das, weil es einfach nicht notwendig ist", so der Wiener im "ORF".

"Kleinigkeiten sind auch anzusprechen. Aber nichtsdestotrotz freuen wir uns natürlich über den verdienten Sieg. Gratulation an die Mannschaft, es war eine komplett gute Leistung."

Es war für Rapid der erste Sieg im Jahr 2017, der erste seit 11. Dezember 2016 (3:1 gegen Ried) und der dritte unter Canadi im 16. Spiel.

Die Highlights des Spiels im VIDEO:

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Keine "Kopfwäsche" vom Vorstand

Auf die Frage, was der Unterschied zum 1:1 am Samstag in der Liga war, meint Canadi: "Wir haben uns das Spiel hart erarbeitet, waren in den Situationen sehr leidenschaftlich und hatten eine sehr gute Organisation. Wir haben als Team hervorragend gearbeitet und verdient gewonnen."

"Wir haben am Wochenende ein wichtiges Spiel gegen Ried (Samstag, 16 Uhr, Anm.). Da wird es wichtig sein, die Leistung zu bestätigen", so der Rapid-Trainer zur kommenden Aufgabe.

Eine "Kopfwäsche" seitens des Vorstandes verneint Canadi: "Ich bin selber 46 Jahre alt, ich verlange von der Mannschaft immer Eigenanalysen, genauso mache ich das auch. Wenn man Spiele nicht gewinnt, wird man emotional, auch Damir Canadi, der nur ganz schwer verliert. Bringt aber nichts, kostet mir viel zu viel Energie und die Energie brauche ich woanders."

"Haben Aufstieg nicht verdient"

SKN-Trainer Jochen Fallmann zeigt sich nach der klaren Niederlage naturgemäß enttäuscht: "Wir haben heute nicht unsere Leistung gebracht und uns den Aufstieg nicht verdient. Wir waren zu langsam, hatten Probleme, die Räume zu schließen. Dadurch war Rapid überlegen."

"Und im Spiel nach vorne haben wir zu lange gebraucht und hatten deshalb Probleme im Umschaltspiel. In der zweiten Hälfte haben wir uns gesteigert, aber in Summe war es eine verdiente Niederlage", so der 38-Jährige weiter.

Das sagen die Spieler nach dem Spiel:


Die besten Bilder vom Cup-Viertelfinale:

Bild 1 von 44 | © GEPA

SKN St. Pölten - Rapid Wien 1:3

Bild 2 von 44 | © GEPA
Bild 3 von 44 | © GEPA
Bild 4 von 44 | © GEPA
Bild 5 von 44 | © GEPA
Bild 6 von 44 | © GEPA
Bild 7 von 44 | © GEPA
Bild 8 von 44 | © GEPA
Bild 9 von 44 | © GEPA
Bild 10 von 44 | © GEPA

FC Red Bull Salzburg - Kapfenberger SV 2:1 n.V.

Bild 11 von 44 | © GEPA
Bild 12 von 44 | © GEPA
Bild 13 von 44 | © GEPA
Bild 14 von 44 | © GEPA
Bild 15 von 44 | © GEPA
Bild 16 von 44 | © GEPA
Bild 17 von 44 | © GEPA
Bild 18 von 44 | © GEPA
Bild 19 von 44 | © GEPA
Bild 20 von 44 | © GEPA

FK Austria Wien - FC Admira Wacker Mödling 1:2

Bild 21 von 44 | © GEPA
Bild 22 von 44 | © GEPA
Bild 23 von 44 | © GEPA
Bild 24 von 44 | © GEPA
Bild 25 von 44 | © GEPA
Bild 26 von 44 | © GEPA
Bild 27 von 44 | © GEPA
Bild 28 von 44 | © GEPA
Bild 29 von 44 | © GEPA
Bild 30 von 44 | © GEPA
Bild 31 von 44 | © GEPA
Bild 32 von 44 | © GEPA
Bild 33 von 44 | © GEPA
Bild 34 von 44 | © GEPA

SV Grödig - LASK 0:3

Bild 35 von 44
Bild 36 von 44
Bild 37 von 44
Bild 38 von 44
Bild 39 von 44
Bild 40 von 44
Bild 41 von 44
Bild 42 von 44
Bild 43 von 44
Bild 44 von 44
Textquelle: © LAOLA1.at

Red Bull Salzburg entgeht im ÖFB-Cup einer Blamage

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare