Spanien: Enrique adelt Alcacer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Spanien kann am Montagabend mit einem Heimerfolg gegen England der erste Gruppensieger der UEFA Nations League werden.

Vor dem Duell gegen den WM-Vierten lobt Teamchef Luis Enrique Rückkehrer Paco Alcacer. Der Stürmer erzielte für seinen neuen Klub Dortmund sechs Joker-Tore in weniger als 100 Einsatzminuten und traf zuletzt auch im Teamdress doppelt.

"Alcacer ist aktuell gewaltig, weil er sich in einer Phase befindet, die Spieler nur selten erreichen", erklärt der spanische Coach.

DAZN zeigt alle Spiele der UEFA Nations League und internationale Freundschaftsspiele live. Sichere dir jetzt dein Gratismonat >>

"Es ist ein bisschen von allem: Glück, Selbstbewusstsein, Vertrauen des Trainers, Einsätze und vor allem die tägliche Arbeit", meinte Alcacer zu seinem aktuellen Erfolgslauf. Obwohl Diego Costa bei der WM in Russland drei Tore in vier Spielen geschossen hatte, haben die Spanier einen solchen Stürmer wie Alcacer in ihrer Sturmmitte vermisst. "Was wir derzeit von ihm sehen, ist ein Wunder", lobte der Teamchef.

England bangt um Verbleib in Topkategorie

Während es bei den Spaniern nach dem Achtelfinal-Aus in Russland wieder prächtig läuft, ist England nach dem gefeierten WM-Halbfinale ähnlich wie Kroatien wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Denn auch die "Three Lions" müssen um den Klassenverbleib in der Topkategorie bangen. Das torlose Remis im "Geisterspiel" in Kroatien war zuletzt auch Ausdruck der eklatanten Abschlussschwäche von Englands Stürmern.

"Wir würden uns mehr Sorgen machen, wenn wir diese Chancen nicht herausspielen würden", relativierte Southgate. Fakt ist aber: In den vier Spielen seit dem Halbfinal-Einzug in Russland gelangen nur zwei Tore. Wird Spanien nicht bezwungen, ist die Finalteilnahme in der Nations League und damit der nächste englische Titeltraum passe.

Nordirland gastiert in Sarajevo

Eine Entscheidung kann am Montagabend auch in Reykjavik fallen. Sollten die Isländer ihr Heimspiel gegen die Schweiz nicht gewinnen, dann würden sie vorzeitig als Absteiger aus der Topliga feststehen, nachdem sie zum Auftakt in St. Gallen in ein 0:6-Debakel geschlittert und drei Tage später auch vor eigenem Publikum gegen den WM-Dritten Belgien 0:3 verloren hatten.

In der Österreich-Gruppe 3 der Liga B peilt Tabellenführer Bosnien-Herzegowina in Sarajevo gegen die Nordiren, die nach dem 0:1 am Freitagabend in Wien punktlos Letzter sind, den dritten Sieg im dritten Spiel an. Die Gäste müssen dabei auf ihren Stürmer Will Grigg verzichten, der sich bei seinem Kurzeinsatz als "Joker" gegen Österreich verletzte.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Marc Janko: Die Unterschiede zwischen Foda und Koller

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare