Der unfassbare Auftritt von CR7 bei Reals Sieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das Supercopa-Hinspiel stellte wieder einmal alles in den Schatten.

Real Madrids 3:1-Auswärtssieg beim FC Barcelona im Camp Nou war an perfekter Dramaturgie nicht zu überbieten. Und der Protagonist war einmal mehr: Cristiano Ronaldo.

Vorerst nur auf der Ersatzbank, kam der Weltfußballer als Joker, erzielte per Traumtor das zwischenzeitliche 2:1 und verabschiedete sich wenig später mit Gelb-Rot.

Ein unfassbarer Auftritt - der noch ein Nachspiel haben könnte. Im Rückspiel wird CR7 definitiv fehlen.

Möglicherweise auch darüber hinaus. Denn sein Schubser gegen den Referee war keine Aktion, die ein Weltfußballer nötig hätte, und könnte noch bestraft werden. Dabei hatte Ronaldo im Clasico noch eine weiße Weste. In 28 Einsätzen gegen den FC Barcelona wurde der Portugiese überhaupt zum ersten Mal ausgeschlossen.

Eine Antwort auf Messis Trikotjubel?

Aber von vorne: Die erste Gelbe Karte handelte sich der 32-Jährige durch seinen Torjubel ein. Viele wollen in seinem Trikot-Ausziehen und dem Posieren mit nacktem Oberkörper vor der Haupttribüne des Camp Nou eine Antwort auf Lionel Messis Torjubel im letzten Clasico erkennen.

Im April zeigte der Gaucho nach seinem 500. Tor für Barcelona und dem 3:2-Siegtreffer im Clasico den empörten Fans im Bernabeu-Stadion sein Trikot. Seine Pose wurde daraufhin auf den Social-Media-Kanälen für einige amüsante Fotomontagen genützt.

Wie auch immer, für Ronaldo hatte diese Aktion Folgen. Denn wenig später ging Ronaldo im Zweikampf mit Umtiti zu Boden und sah wegen einer Schwalbe Gelb-Rot. Eine harte Entscheidung, da ein Kontakt vorhanden war und nicht unbedingt von einer provozierten Schwalbe ausgegangen werden kann.

Schlussendlich nützte CR7 den Madrilenen aber mehr als er ihnen schadete, denn auch in Unterzahl bekamen die Königlichen keinen Gegentreffer mehr, trafen sogar noch und gehen mit komfortablem Zwei-Tore-Vorsprung bzw. drei Auswärtstoren ins Rückspiel.


Tipico Sportwetten – Jetzt 100€ Neukundenbonus sichern!


Ronaldos Treffer war einmal mehr vom Prädikat: Sehenswert! Im Eins-gegen-Eins ging er an Gerard Pique vorbei, der per Eigentor für Reals Führung sorgte und das erste Barcelona-Eigentor in einem Clasico im 21. Jahrhundert erzielte, und schlenzte den Ball über Marc-Andre ter Stegen ins Kreuzeck.

Ronaldo mit irrer Quote im Camp Nou

Ein Volltreffer, der Real die Türen zum Supercopa-Titel weit aufstieß. Für Ronaldo war es fast "business as usual". Vor allem, wenn man sich die jüngste Clasico-Bilanz des Familienvaters vor Augen führt.

Bewerbsübergreifend erzielte Ronaldo in seinen letzten elf Spielen in Barcelonas Camp Nou auch elf Treffer. Eine herausragende Quote! So wie jene von Marco Asensio, der Reals 3:1 in der 90. Minute erzielte.


Damit traf das spanische Talent bei all seinen bisherigen Debüts in folgenden Ligen: La Liga, Copa del Rey, Champions League, UEFA Super Cup und in der spanischen Supercopa.

Und Zinedine Zidane? Der Trainer ist kurz davor, seinen 7. Titel in den letzten 19 Monaten einzufahren. Wenn am Mittwoch im Bernabeu-Stadion nichts mehr schiefgeht.

Messi schreibt als Real-Schreck Geschichte

Doch Barcelona gibt die Hoffnung nicht auf. Wieder einmal trug sich Lionel Messi nach diskussionswürdigem Foul an Luis Suarez per Elfmeter in die Torschützenliste ein und schreibt damit Geschichte.

Der Argentinier erzielte damit seinen bereits 24. Treffer gegen Real Madrid - kein Spieler vor ihm schaffte mehr gegen das weiße Ballett. Insgesamt benötigte Messi 35 Spiele, um Athletic-Bilbao-Spieler Telmo Zarra vom Thron zu stoßen. 16 Mal war "Leo" in La Liga gegen Real erfolgreich, sechs Mal in der Supercopa und zwei Mal in der Champions League.

Und Barcelona hat dadurch wenigsten einmal getroffen, insgesamt erzielte Barca in den letzten 24 Clasicos zumindest immer einen Treffer. Kein Team hatte je eine längere Serie.

Diese muss im Rückspiel am Mittwoch (ab 23 Uhr im kostenlosen LIVE-Stream bei LAOLA1.tv) anhalten. Denn die Katalanen benötigen drei Treffer, um doch noch die Supercopa nach Barcelona zu holen. Ronaldo wird ihnen eine mögliche Aufholjagd nicht vermasseln können.

Textquelle: © LAOLA1.at

Real Madrid gewinnt Supercopa-Hinspiel beim FC Barcelona

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare