Drama um Fernando Torres bei Atletico-Remis

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Fürchterliche Szenen spielen sich beim 1:1 zwischen La Coruna und Atletico Madrid ab. Fernando Torres prallt in der Schlussphase (85.) nach einem Luftduell mit Bergantinos ungebremst mit dem Kopf am Boden auf und ist auf der Stelle bewusstlos.

Sofort laufen Spieler, Betreuer und Ärzte zum 32-Jährigen, um Hilfe zu leisten. Nach einer minutenlangen Behandlung wird der Angreifer ohnmächtig und mit Halskrause abtransportiert.

Nach Spielende gibt es dann leichte Entwarung: Torres erlangt sein Bewusstsein wieder und kann sprechen.

Atletico gibt auch ein erstes Info ab: "Er hat ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten und ist ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dort wird er die Nacht verbringen."

Simeone: "Wir hatten Angst"

"Es war eine hässliche Szene, unschön mit anzusehen. Leider passieren solche Dinge im Fußball. Hoffentlich erholt sich Fernando schnell. Er ist einer der besten Personen, die ich kenne", kommentiert Atletico-Verteidiger Filipe Luis den Vorfall.

Etwas dramatischer schildert Coach Diego Simeone die Szene: "Wir hatten das Gefühl, den Aufprall seines Kopfes auf den Boden von der Bank aus zu hören. Wir hatten Angst und sind auch jetzt noch beunruhigt. Möge er schnell wieder gesund werden."

Atletico muss nach dem 1:1 nicht nur um Torres, sondern auch um einen Champions-League-Platz bangen. Mit 46 Punkten liegen die Madrilenen auf Platz vier, nur einen Zähler vor Real Sociedad.

Zuvor brachte Andone La Coruna in Führung (13.), Antoine Griezmann glich per Traumtor aus gut 25 Metern aus (68.). Nach dem Schock um Torres gelang Atletico trotz siebenminütiger Nachspielzeit kein Treffer mehr.

Textquelle: © LAOLA1.at

Stefan Kraft krönt sich in Lahti zum Doppel-Weltmeister

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare