Real-Präsident fordert Erklärung von Ronaldo

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach seiner Wiederwahl zum Präsidenten von Real Madrid äußert sich Florentino Perez zur Causa Ronaldo.

"Was passiert ist - und es ist sicher, dass etwas passiert ist, das seine Glaubwürdigkeit beeinflusst hat - muss er uns erklären, mit uns sprechen und wir werden weiter sehen", sagt Perez gegenüber "Onda Cero". Er wolle Ronaldo und Portugal während dem Confed Cup aber "nicht aus der Ruhe bringen".

Eines stehe jedoch fest: "Ronaldo hat, wie jeder andere Spieler von Real Madrid, einen Vertrag."

Perez: "Werde Ronaldo immer verteidigen"

Die Gerüchte, Ronaldo wolle Real Madrid verlassen, findet Perez "sehr abwegig". "Ich kenne Cristiano, er ist ein guter Typ, ein echter Profi. Er hat mehr Kraft und ist wichtiger, als wir alle zusammen. Ich werde ihn immer verteidigen, als Spieler und als Mensch."

Der Präsident stellt sich hinter seinen wegen einer Steueraffäre unter Druck stehenden Star. "Wir alle müssen unseren steuerlichen Pflichten nachkommen, aber ich habe keine Zweifel bei Cristiano. Er hat nichts verheimlicht."

VIDEO: Riesenwirbel um Ronaldo: Die Chronik der Ereignisse:

(Text wird unterhalb fortgesetzt)

Einen Wechselwunsch aus finanziellen Gründen kann sich Perez nicht vorstellen. "Ronaldo will der beste Spieler der Welt sein. Wenn er Real Madrid verlässt, dann bestimmt nicht wegen des Geldes."

Kein Angebot für Ronaldo

An einen Abschied von Ronaldo - Manchester United und PSG sollen interessiert sein - glaubt man bei Real aktuell also nicht. Ein Angebot für den Portugiesen sei laut Perez bis dato noch nicht eingelangt. "Ich habe nicht mit PSG gesprochen, ich habe mit niemandem gesprochen."

Perez scheint zudem nicht verhandlungsbereit: "Es gibt keine Zahl. Die einzige Möglichkeit, die wir sehen, ist die, dass wir mit den Spielern weitermachen, die wir haben."

Ronaldo verlängerte seinen Vertrag bei Real erst im November Jahr bis 2021.

Am 31. Juli soll der Weltfußballer im Fall der gegen ihn erhobenen Vorwürfe aussagen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Cristiano Ronaldo: Geht er wirklich? Wohin? Wer kommt?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare