Medien: Real wollte Ronaldo verkaufen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Transfer-Wahnsinn im Sommer wäre beinahe um ein Kapitel reicher geworden.

Laut einem Bericht der "Sunday Times" sei Real Madrid bereit gewesen, Superstar Cristiano Ronaldo auf dessen Wunsch hin ziehen zu lassen. Der Verkauf scheiterte, da Kylian Mbappe nicht vom AS Monaco zu den "Königlichen" wechselte, sondern sich für den Schritt innerhalb der französischen Liga zu Paris St. Germain entschied.

Bei einer Zusage des 18-jährigen Franzosen hätte "CR7" den Klub demnach verlassen können.

Die Fußstapfen des 32-jährigen Portugiesen seien für Mbappe und seinen Vater zu groß gewesen, weshalb er lieber zu PSG ging.

Außer Mbappe habe der spanische Rekordmeister keinen adäquaten Ersatz gesehen und Ronaldo deshalb behalten. Der vierfache Weltfußballer sorgte zu Beginn des Sommers mit seinem Wechselwunsch aufgrund der Steuervorwürfe in Spanien für Schlagzeilen. Sein Vertrag in Madrid läuft noch bis Sommer 2021.


Textquelle: © LAOLA1.at

Emotionale Worte von Marko Arnautovic nach Wales-Pleite

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare