Wollte Ronaldo Real Madrid nie verlassen?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wochenlang bestimmte Cristiano Ronaldo mit seinem möglichen Abschied von Real Madrid die Schlagzeilen. Zuletzt wurde es etwas ruhiger, nun scheint ein Abgang überhaupt kein Thema mehr zu sein.

Laut des spanischen Newsportals "El Confidencial" soll der Weltfußballer kurz nach dem Ausscheiden Portugals beim Confed Cup mit Real-Boss Florentino Perez ein Telefonat geführt haben, in dem der 32-Jährige für Klarheit sorgte:

"Ich habe nie gesagt, dass ich Real verlassen will", wird Ronaldo darin zitiert.


Weiterhin keine offizielle Stellungnahme

Ronaldo soll in dem Gespräch aber sehr wohl seinen großen Unmut in Bezug auf die Anklage wegen Steuerhinterziehung von knapp 15 Millionen Euro kundgetan haben.

"Ich habe beim Abendessen mit meinen portugiesischen Teamkameraden gesagt, dass ich mich gekränkt, verfolgt und wie ein Krimineller behandelt fühle. Dabei bin ich meinen Steuerpflichten auf Anweisung meiner Berater und Anwälten sowohl in England als auch in Spanien nachgekommen", so CR7.

Von einer offiziellen Stellungnahme nimmt der Portugiese aber weiterhin Abstand: "Ich steige nicht ins Spiel der Presse ein. Wenn du einmal etwas dementierst, bist du dazu verurteilt, es immer wieder zu tun."

Am 31. Juli muss Ronaldo vor einem Richter zu den Vorwürfen Stellung beziehen.

VIDEO - DAs sagt Collina zum Video-Beweis:

Textquelle: © LAOLA1.at

Das sagt Rapid-Sportchef Bickel zu Traustason-Gesprächen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare