Alvaro Morata rechnet mit Real Madrid ab

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Alvaro Morata hat beim FC Chelsea eingeschlagen.

Nach 13 Pflichtspielen weist der 25-jährige Spanier eine eindrucksvolle Quote von 7 Toren und 3 Assists auf. Der Teamspieler genießt das Vertrauen von Trainer Antonio Conte, bei Real Madrid hatte er dieses nie.

Morata blickt vor allem auf seine zweite Ära, als er von Juventus Turin nach Madrid zurückkehrte, ungern zurück. "Die Desillusion war enorm. Sie behandelten mich wie den kleinen Jungen, der ich vor meinen zwei Spielzeiten in Italien war."

"Ich hätte Italien und Juve nie verlassen dürfen"

In der "Gazzetta dello Sport" legt der Angreifer nach: "Ich war noch ein Kind, als ich dorthin kam, und kehrte als gestandener Spieler zurück. Ich hätte Italien und Juve nie verlassen dürfen. Ich vermisse Italien sehr. Meiner Frau würde es gefallen, in Spanien zu leben, mir in Italien."

Nur aufgrund der vertraglichen Situation konnte Real den Stürmer damals zurückholen, der Durchbruch blieb ihm aber verwehrt. Bei Chelsea ist nun alles anders, vor allem dank der guten Beziehung zu Conte.

"Wir sprachen bereits im letzten Frühjahr über eine Verpflichtung und so kam ich letztlich nach London. Er ist sehr fordernd, aber er schöpft die Fähigkeiten eines Fußballers bis zum Äußersten aus. Man sieht einfach, dass er sowohl als Spieler als auch als Trainer die Luft in einem großen Klub geatmet hat."

Die Spanier Cesc Fabregas, Pedro, Cesar Azpilicueta und Marcos Alonso machten ihm die Eingewöhnung zudem noch leichter. Auf seine Jugendliebe Real ist Morata hingegen nicht mehr gut zu sprechen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Real-Krise: Geht es schon um den Job von Zinedine Zidane?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare