"Football Leaks": Real Madrid traf sich mit Messi

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die "Football Leaks" bringen neue, brisante Details aus den Transferzeiten der vergangenen Jahre ans Tageslicht.

Wie die spanische Zeitung "El Mundo" und der deutsche "Spiegel" berichten, wäre Lionel Messi 2013 beinahe bei Barca-Erzrivale Real Madrid gelandet.

So sollen die Königlichen bereit gewesen sein, die damalige Ausstiegsklausel in Höhe von 250 Millionen Euro zu ziehen. Damit wäre er der damals teuerste Transfer aller Zeiten gewesen.

Inigo Juarez, der Anwalt des Argentiniers, habe dessen Vater Jorge im Juni 2013 vom Interesse Reals berichtet. Es soll um ein Nettogehalt von 23 Millionen Euro gegangen sein.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Real dementiert

Der spanische Rekordmeister weist die Berichte allerdings zurück und bezeichnet sie als "völlig falsch". Dabei soll es sogar zu einem Treffen zwischen Messi und Real gekommen sein.

Der fünffache Weltfußballer soll sich mit seinem Anwalt, Real-Präsident Florention Perez und dem damaligen Sportdirektor Miguel Paradeza in einem Privatjet ausgetauscht haben.

Real nahm letztlich aber Abstand vom Transfer und sicherte sich Gareth Bale von Tottenham für die damalige Rekordsumme von 101 Millionen Euro.

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm verlängert mit Stürmer Schubert und Talent Fadinger

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare