Lopetegui verliert sein Real-Debüt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Champions-League-Seriensieger Real Madrid kassiert am Dienstag in Miami beim Debüt seines neuen Trainers Julen Lopetegui eine 1:2-Niederlage gegen den englischen Rekordmeister Manchester United.

Die Tore für die "Red Devils" erzielen Alexis Sanchez (18.) und Ander Herrera (27.), für den Anschlusstreffer von Real sorgt Karim Benzema (45.+3) in der Nachspielzeit der ersten Hälfte.

Zum Champions-Cup-Match der beiden europäischen Top-Teams kamen 64.141 ins Hard Rock Stadium. Manchester beendete das Vorbereitungs-Turnier mit fünf Punkten aus drei Spielen. Madrid ist nach der Niederlage im Auftakt-Spiel noch ohne Punkte.

Auch der FC Barcelona verliert

Neben Real verliert auch dessen Erzrivale FC Barcelona.

Die Katalanen unterliegen AS Roma in Arlington 2:4. Rafinha (6.) hatte "Barca" zwar früh in Führung gebracht, doch Stephan El Shaarawy (35.) glückt noch vor dem Wechsel der Ausgleich.

In der zweiten Hälfte jubelt zunächst erneut Spaniens Meister nach einem Treffer des Brasilianers Malcom (49.), doch die Römer entscheiden die Partie vor 54.726 Zuschauern durch Tore von Alessandro Florenzi (78.), Bryan Cristante (83.) und Diego Perotti (86./Elfmeter), die innerhalb von nur acht Minuten treffen.

Wie United gewinnt auch Tottenham Hotspur sein letztes Champions-Cup-Spiel. Die Engländer besiegten den AC Milan 1:0. Den entscheidenden Treffer in Minneapolis erzielt Georges-Kevin Nkoudou (47.). Tottenham liegt mit sieben Punkten an der Spitze der Turnierwertung, punktegleich mit Borussia Dortmund.

Textquelle: © APA

LAOLA1-Lehrredaktion 2018: Deine Chance als Sportreporter

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare