Aus! Marc Janko beendet Karriere

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Marc Janko hängt seine Fußballschuhe an den Nagel! Das bestätigt der 36-Jährige auf seiner eigenen Twitter-Seite offiziell.

"Der Tag ist gekommen und ich sage DANKE für die letzten 16 Jahre. Es war eine unglaublich schöne, aufregende Reise. EUCH allen DANKE für die Unterstützung, die Anteilnahme und die vielen Nachrichten. Machts es gut!", schreibt der ehemalige Stürmer.

Janko erzielte in 68 Spielen für das ÖFB-Team 28 Tore, feierte zudem mit Red Bull Salzburg dreimal die Österreichische Meisterschaft und wurde 2008/09 mit 39 Bundesliga-Toren Torschützenkönig. Zuletzt spielte er in der Schweiz beim FC Lugano.

Von der Admira bis nach Porto

Angefangen hat die Karriere von Janko in der Jugend der Admira, bei der ihm auch der Durchbruch im Profi-Fußball gelang. Im Alter von 22 Jahren folgte schließlich der Wechsel nach Salzburg.

Bei den "Bullen" stellte der Stürmer eindrucksvoll seine Torgefährlichkeit unter Beweis, speziell in der Saison 2008/09 glänzte er mit 39 Toren. Dabei verpasste er nur knapp den Tor-Rekord von Hans Krankl (42 Tore) sowie den Gewinn des "goldenen Schuh" für den besten Torjäger Europas.

Nach Salzburg folgte 2010 der Wechsel für sieben Millionen Euro zu Twente Enschede, zwei Jahre später ließ sich der portugiesische Top-Klub FC Porto die Dienste von Janko drei Millionen Euro kosten.

Nach äußerst unglücklichen Jahren bei Trabzonspor in der Türkei brachte der Linksfuß seine Karriere bei Sydney FC wieder in Schwung, ehe er auch noch beim FC Basel, Sparta Prag und zuletzt FC Lugano sein Können unter Beweis stellte.

Insgesamt brachte es Janko auf 439 Profi-Spiele, dabei gelangen ihm 214 Tore und 43 Assists.

Erfolgreiche Team-Karriere

Auch im ÖFB-Team hat der Stürmer seine Torjäger-Qualitäten mehrfach unter Beweis gestellt. In 68 Spielen für das A-Team netzte Janko 28 Mal.

Sein Debüt gab er unter Teamchef Josef Hickersberger im Mai 2006 in einem Freundschaftspiel gegen Kroatien. Bei der Qualifikation für die EURO 2016 hatte er mit sieben Toren, unter anderem einem herrlichen Fallrückzieher-Treffer gegen Russland, maßgeblichen Anteil am Erfolg des Nationalteams.

Noch im März 2019 durfte er beim EM-Quali-Spiel gegen Israel 30 Minuten ran.

Textquelle: © LAOLA1.at

SKN-Transfersperre: Frenkie Schinkels würde die FIFA klagen

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare