Millennials kommen! Die Romano Schmids dieser Welt

Aufmacherbild
 

Die österreichische Bundesliga ist am 30. Juli 2017 endgültig im neuen Jahrtausend angekommen.

Mit Romano Schmid bejubelte erstmals ein Spieler, der im Jahr 2000 zur Welt gekommen ist, einen Treffer in der höchsten heimischen Spielklasse (Hier seine Reaktion dazu!).

Der 17-Jährige ist freilich nicht der erste „Millennial“, der sich im Profi-Fußball über ein Tor freuen durfte. In Neuseeland dürfte man Nachrichten von diesem österreichischen Meilenstein – sofern sie das andere Ende der Welt überhaupt erreichen – maximal mit einem Schmunzeln registrieren.

Schmids kurioses Tor im Video:

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)


Denn in der Championship traf bereits am 3. Dezember 2015 ein gewisser Max Mata – damals im Alter von 15 Jahren, vier Monaten und 23 Tagen für die Wellington Reserve. Mit Oliver Whyte und Willem Ebbinge, der sogar Jahrgang 2001 ist, folgten ihm zwei weitere nach dem 1.1.2000 geborene Kicker.

Zugegeben, die Wellington Reserve ist ein Spezialfall, handelt es sich dabei doch um die zweite Mannschaft von Wellington Phoenix, das in der australischen A-League mitspielt, also um eine Talenteschmiede mit lauter ganz jungen Kickern.

Vorreiter Vlahovic

In europäischen Gefilden gilt Dusan Vlahovic als Vorreiter. Der Serbe jubelte Anfang April 2016 über ein Tor für Partizan Belgrad gegen Radnik Surdulica und wurde damit auch zum jüngsten Torschützen der Klub-Geschichte.

Praktisch im Handumdrehen wurde so ziemlich jedem europäischen Top-Klub Interesse nachgesagt. Nun hat sich Fiorentina die Rechte an dem Youngster gesichert, er wird ab Jänner 2018 in Florenz spielen.

Fast schon kitschig ist die Geschichte von Jack Aitchison. Der Schotte hat am 15. Mai 2016 mit seiner ersten Ballberührung in seinem ersten Meisterschaftsspiel für Celtic getroffen.

Einen großartigen Karriere-Boost gab ihm dieses Kunststück aber nicht, er hat nur zwei weitere Mal für den Klub aus Glasgow gespielt, ist sonst im Nachwuchs im Einsatz.

Ein Doppelschlag in der Serie A

Eine Spur weiter ist da schon Moise Kean. Das Juventus-Talent traf quasi mit dem Schlusspfiff der vergangenen Saison, nämlich in der vierten Minute der Nachspielzeit in der letzten Runde gegen Bologna. Der junge Mann durfte sich auch schon in der Champions League über einen Kurzeinsatz freuen.

Damit war Kean aber nur die Nummer 2 in Italiens Serie A. Denn in der dritten Minute des letzten Spieltags jubelte ein gewisser Pietro Pellegri bei seinem ersten Spiel von Beginn an für Genoa gegen die AS Roma. Pellegri kam erst am 17. März 2001 zur Welt!


Die besten Bilder der 2. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 91 | © GEPA
Bild 2 von 91 | © GEPA
Bild 3 von 91 | © GEPA
Bild 4 von 91 | © GEPA
Bild 5 von 91 | © GEPA
Bild 6 von 91 | © GEPA
Bild 7 von 91 | © GEPA
Bild 8 von 91 | © GEPA
Bild 9 von 91 | © GEPA
Bild 10 von 91 | © GEPA
Bild 11 von 91 | © GEPA
Bild 12 von 91 | © GEPA
Bild 13 von 91 | © GEPA

FK Austria Wien - SK Sturm Graz 2:3

Bild 14 von 91 | © GEPA
Bild 15 von 91 | © GEPA
Bild 16 von 91 | © GEPA
Bild 17 von 91 | © GEPA
Bild 18 von 91 | © GEPA
Bild 19 von 91 | © GEPA
Bild 20 von 91 | © GEPA
Bild 21 von 91 | © GEPA
Bild 22 von 91 | © GEPA
Bild 23 von 91 | © GEPA
Bild 24 von 91 | © GEPA
Bild 25 von 91 | © GEPA
Bild 26 von 91 | © GEPA
Bild 27 von 91 | © GEPA
Bild 28 von 91 | © GEPA
Bild 29 von 91 | © GEPA

Salzburg-LASK 1:1

Bild 30 von 91 | © GEPA
Bild 31 von 91 | © GEPA
Bild 32 von 91 | © GEPA
Bild 33 von 91 | © GEPA
Bild 34 von 91 | © GEPA
Bild 35 von 91 | © GEPA
Bild 36 von 91 | © GEPA
Bild 37 von 91 | © GEPA
Bild 38 von 91 | © GEPA
Bild 39 von 91 | © GEPA
Bild 40 von 91 | © GEPA
Bild 41 von 91 | © GEPA
Bild 42 von 91 | © GEPA
Bild 43 von 91 | © GEPA
Bild 44 von 91 | © GEPA
Bild 45 von 91 | © GEPA
Bild 46 von 91 | © GEPA
Bild 47 von 91 | © GEPA
Bild 48 von 91 | © GEPA
Bild 49 von 91 | © GEPA
Bild 50 von 91 | © GEPA
Bild 51 von 91 | © GEPA
Bild 52 von 91 | © GEPA
Bild 53 von 91 | © GEPA
Bild 54 von 91 | © GEPA

SKN St. Pölten - SK Rapid Wien 1:4

Bild 55 von 91 | © GEPA
Bild 56 von 91 | © GEPA
Bild 57 von 91 | © GEPA
Bild 58 von 91 | © GEPA
Bild 59 von 91 | © GEPA
Bild 60 von 91 | © GEPA
Bild 61 von 91 | © GEPA
Bild 62 von 91 | © GEPA
Bild 63 von 91 | © GEPA
Bild 64 von 91 | © GEPA
Bild 65 von 91 | © GEPA
Bild 66 von 91 | © GEPA
Bild 67 von 91 | © GEPA
Bild 68 von 91 | © GEPA
Bild 69 von 91 | © GEPA
Bild 70 von 91 | © GEPA
Bild 71 von 91 | © GEPA
Bild 72 von 91 | © GEPA
Bild 73 von 91 | © GEPA
Bild 74 von 91 | © GEPA
Bild 75 von 91 | © GEPA
Bild 76 von 91 | © GEPA

SV Mattersburg - Wolfsberger AC 1:0 (1:0)

Bild 77 von 91 | © GEPA
Bild 78 von 91 | © GEPA
Bild 79 von 91 | © GEPA
Bild 80 von 91 | © GEPA
Bild 81 von 91 | © GEPA
Bild 82 von 91 | © GEPA
Bild 83 von 91 | © GEPA
Bild 84 von 91 | © GEPA
Bild 85 von 91 | © GEPA
Bild 86 von 91 | © GEPA
Bild 87 von 91 | © GEPA
Bild 88 von 91 | © GEPA
Bild 89 von 91 | © GEPA
Bild 90 von 91 | © GEPA
Bild 91 von 91 | © GEPA

Noch auf den ersten Treffer eines „Millennials“ warten die beiden höchsten Spielklassen in Deutschland, Frankreich und Spanien. In England sorgte ein erst im Mai 17 Jahre alt gewordenes Talent dafür für ordentlich Furore.

Sessegnon mischt die Championship auf

Ryan Sessegnon mischte im Fulham-Trikot die Championship, die zweite Liga, auf. Das Supertalent sorgte – wohlgemerkt zumeist als Linksverteidiger eingesetzt – in 25 Spielen für fünf Tore und drei Assists. Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Steven hat er Ende Juni seinen ersten Profi-Vertrag bis Sommer 2020 unterschrieben.

Arsenal hatte in seinem Fall das Nachsehen. Mehr Glück könnten die „Gunners“ bei der Jagd auf Pedro Neto haben. Der Braga-Linksaußen benötigte in Portugals höchster Spielklasse gerade mal neun Minuten, um sein erstes und bisher einziges Tor zu schießen.

Natürlich steht auch Serkan Bakan auf den Wunschzetteln so manches Premier-League-Klubs. Der am 1. Jänner 2001 zur Welt gekommene Mittelfeldspieler hat sich in der Vorsaison bei Gaziantepspor im Cup und in der Meisterschaft mit je einem Treffer in die Torschützenliste eingetragen.

Ein brasilianisches Versprechen

Nur noch eine Frage der Zeit ist es, bis absurde Millionensummen für die Dienste von Paulo Henrique Sampaio Filho, kurz Paulinho, geboten werden. Der seit Mitte Juli 17 Jahre alte Mittelfeldspieler ist der erste „Millennial“ in der brasilianischen Serie A, der getroffen hat.

Der U17-Teamspieler hat beim 2:1-Sieg gegen Atletico Mineiro einen Doppelpack für Vasco da Gama geschnürt und nach drei Partien zwei Tore und einen Assist auf dem Konto.

Ein Südamerikaner hat auch in der Major League Soccer für Aufregung gesorgt. Der Kolumbianer Jesus Ferreira jubelte Anfang Juni für den FC Dallas gegen Real Salt Lake. Seither kam er, Jahrgang 2001, nicht mehr zum Einsatz.

Ein Blick nach Estland lohnt sich auch. Dort gab es mit Ronaldo Tiisma (Pärnu, Jahrgang 2001), Arseni Kovaltsuk (Trans Narva, Jahrgang 2001) und Mark Anders Lepik (Flora Tallinn, Jahrgang 2000) schon drei Torschützen ihrer Art.

Der Vollständigkeit halber seien noch Aaron Bolger vom irischen Klub Shamrock Rovers, der Kasache Yerkebulan Seydakhmet (FK Taraz), der Litauer Justinas Marazas (FK Trakai) und die beiden Zyprer Andreas Katsantonis (Omonia) sowie Giannis Gerolemou (AEL Limassol) erwähnt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Austria: Wiener Derby könnte verschoben werden

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare