Basel-Spieler motzen - Koller steht vor dem Aus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Schwere Zeiten für den ehemaligen ÖFB-Erfolgscoach Marcel Koller beim FC Basel. Nach der 1:3-Heimniederlage im direkten Duell vergangenes Wochenende beträgt der Rückstand auf Titelverteidiger und Tabellenführer Young Boys Bern bereits 19 Zähler.

Neben dem sportlichen Misserfolg gibt es aber noch eine weitere Baustelle, um die sich der 58-Jährige kümmern muss. Wie der "Blick" berichtet, besteht schon seit längerer Zeit ein Konflikt zwischen Koller ud Basel-Sportchef Marco Streller.

Nun sollen sich sogar einige frustierte Spieler bei der Klubführung über Koller beschwert haben.

Gelingt die Kehrtwende?

Nach der Pleite gegen YB sollen die Spieler sich zunächst bei Koller selbst und anschließend bei Streller beschwert haben. Damit aber nicht genug. Der Frust der Profis soll so weit gegangen sein, dass sie sich schlussendlich sogar direkt bei Präsident Bernhard Burgener über den Trainer beschwerten.

Die genauen Hintergründe der Motz-Attacke werden nicht genannt.

Nun droht Koller, der erst im August das Amt beim ehemaligen Serienmeister übernommen hat, das schnelle Aus in Basel. Zwar besitzt der Ex-ÖFB-Teamchef noch einen Vertrag bis 2020, ist im Gegensatz zu Sportchef Streller aber keine Basel-Legende.

Aktuell scheint eine weitere Zusammenarbeit zwischen Koller und Streller unmöglich, zu verhärtet sind die Fronten. Präsident Burgener, der aktuell im Ausland weilt, will in den nächsten Tagen Gespräche führen.

Eine andere Möglichkeit die der "Blick" nennt ist, dass Streller zum Vizepräsidenten aufsteigt und somit den Posten als Sportchef räumt.

Textquelle: © LAOLA1.at

AS Roma will angeblich Marko Arnautovic im Jänner holen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare