Was hält Wunder-Stürmer Dembele noch bei Celtic?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

"Old Firm" ist jedem ein Begriff. Das Highlight der Saison in der schottischen Premiership.

Am Sonntag ist es wieder soweit. Celtic Glasgow gegen die Glasgow Rangers, um 13 Uhr, im LIVE-Stream auf LAOLA1.tv!

Mittendrin Moussa Dembele, der Super-Knipser der Grün-Weißen. Real, Bayern und Chelsea sind nur einige Interessenten, die sich längst gerne die Dienste am 20-jährigen Franzosen gesichert hätten.

Doch dieser treibt derzeit lieber seine Top-Quote in die Höhe, als über einen Wechsel nachzudenken.

Mit 32 Toren in 44 Pflichtspielen ins Nationalteam?

Erst im Sommer schloss er sich vom FC Fulham kommend den "Bhoys" an. Es folgten Tore am Fließband.

44 Pflichtspiele, 32 Treffer, 7 Assists - so die eindrucksvolle Statistik des französischen U21-Teamspielers. Dabei zeigte er auch in der Champions League mit zwei Treffern beim 3:3 gegen Manchester City und einem beim 1:1 gegen Gladbach auf. Nun hofft er inständig darauf, auch in der Equipe Tricolore endlich seine Chance zu bekommen.

Nach zwölf Toren in den letzten sechs Spielen kann Teamchef Didier Deschamps nur schwer einen der derzeit begehrtesten Angreifer, der bisher nur für Frankreichs U21 zum Einsatz kam, ignorieren, wenn es in der WM-Quali gegen Luxemburg geht.

"Ich würde sagen, ich bin nicht weit weg davon. Ich versuche nur, weiterzuarbeiten und was kommt, kommt. Ich denke nicht darüber nach", so Dembele gegenüber der "BBC".

Top-Klubs dran, doch Dembele denkt nicht an Wechsel

Schon im Winter wären zahlreiche Angebote vorgelegen, um den nächsten Schritt in eine Top-Liga oder zu einem der zahlreichen interessierten Top-Klubs zu schaffen.

Doch Dembeles Vertrag läuft noch bis 2020 und die Ambitionen, eine der verheißungsvollen Möglichkeiten wahrzunehmen, halten sich - zumindest offiziell - in Grenzen.

Das bestätigt auch sein Berater Mamadi Fofana, der sich durchaus vorstellen kann, dass sein Schützling den noch über drei Jahre gültigen Kontrakt erfüllt.

"Moussa macht sich keinen Stress. Er hat für vier Jahre unterschrieben und in seinem Kopf wird er auch so lange bei Celtic bleiben. Wenn er den Klub verlassen muss, wird das zur richtigen Zeit passieren, aber darüber denken weder Moussa noch ich nach", so der Manager bei "The Daily Record".

Im Sommer soll das definitiv nicht der Fall sein, zumindest gäbe es laut Fofana keine Gespräche über einen Abschied nach dieser Saison. Celtic hört das natürlich gerne. Doch was hält den "Spieler des Monats Februar" in Schottland noch beim katholisch geprägten Traditionsklub?

Celtics Dominanz lässt selbst Rangers erschaudern

Bei seinem jetzigen Arbeitgeber kann Dembele Titel sammeln, so viel steht fest. Die Dominanz scheint grenzenlos zu sein, wie schon in den letzten Jahren. Selbst die nach der Insolvenz zurückgekehrten Rangers können den Stadtrivalen nicht annähernd gefährden.

Celtic konnte 26 der 27 bisherigen Liga-Spiele gewinnen, zuletzt 22 in Folge. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Aberdeen beträgt bereits 27 Punkte, auf den Dritten Rangers sogar 33 Zähler. Dem Team von Brendan Rodgers fehlt es an ernsthafter Konkurrenz.

Auch im "Old Firm" behielt man in dieser Saison zwei Mal die Oberhand (5:1, 2:1). Davor musste man vier Jahre lang auf dieses Duell verzichten. Doch Dembele scheint sich trotz dieser Konstellation pudelwohl zu fühlen.

Zahlreiche Tore sind in dieser Liga möglich, doch dem Youngster wären Volltreffer auch in einer europäischen Spitzen-Liga zuzutrauen. 30 bis 40 Millionen Pfund soll er bereits wert sein, doch das sehen nicht alle Experten so.

"Dembele ist kein 30 oder 40 Millionen-Pfund-Spieler"

Ally McCoist, früherer Rangers-Stürmer und -Manager, der mit 27 Toren den All-Time-Rekord an Treffern im "Old Firm" hält, hält diese Summe noch für übertrieben. Schließlich sei Dembele bei weitem noch nicht am Zenit seiner Entwicklung.

"Moussa Dembele ist kein 30 oder 40 Millionen-Pfund-Spieler. Aber er kann sich zu so einem kostbaren Spieler entwickeln. Ich mag ihn sehr, er kann abschließen. Er hat eine gute physische Präsenz und Beweglichkeit. Aber realistisch gesehen ist er keine 30 bis 40 Millionen wert", meint dieser im "Daily Record", fügt aber hinzu: "Celtic wird mit Sicherheit Geld an ihm verdienen, daran gibt es keine Zweifel."

Was er an Dembele bewundert, ist dessen Torriecher gegen die Rangers. Beim "Old-Firm"-Debüt erzielte er einen Hattrick, im Cup-Semifinale traf er ebenfalls. Und auch im zweiten Liga-Duell war er zur Stelle. "Es sagt viel über seine Mentalität aus, dass er bisher in jedem 'Old Firm' getroffen hat. Es ist schwierig, diesen Qualitätslevel zu halten", staunt McCoist vor allem über die Vielseitigkeit des Stürmers, der Tore auf viele unterschiedliche Weisen erzielt.

Wo seine Zukunft liegt, wird sich weisen. Laut "Mirror" soll Bayern bereit sein, 35 Millionen zu investieren, auch Real, Chelsea, Arsenal und Co. werden immer wieder mit dem Wunderstürmer in Verbindung gebracht. Doch dieser überzeugt im Moment noch lieber mit Leistung als sich irgendwo ins Gespräch zu bringen.


Celtic Glasgow-Glasgow Rangers um 13 Uhr im LIVE-Stream auf LAOLA1.tv!

Textquelle: © LAOLA1.at

Jauk/Krammer-Interview Teil 1: "Brauchen Rapids Arroganz"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare