Was passiert mit Gorgon im Sommer?

Aufmacherbild
 

Drei Jahre ist es bald her, dass Alexander Gorgon seine Zelte bei der Wiener Austria abgebrochen hat, um in Kroatien bei HNK Rijeka eine neue Herausforderung anzunehmen.

Die erste Saison wurde gleich zum absoluten Triumphzug.

Der Klub aus der Hafenstadt an der Kvarner Bucht durchbrach 2016/17 die Dominanz von Dinamo Zagreb und holte den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Als Zugabe wurde mit dem Cupsieg das Double fixiert.

Mittendrin: "Gogo". Mit 12 Toren und vier Assists in der Liga und drei Treffern im Cup hatte der mittlerweile 30-Jährige maßgeblichen Anteil an der historischen Saison.

Fuß-OP im April

Im darauffolgenden Jahr eliminierte Rijeka zunächst RB Salzburg in der 3. Quali-Runde der Champions League, ehe es dann zwei Duelle in der Europa-League-Gruppenphase gegen seinen Ex-Klub Austria (3:1 auswärts, 1:4 daheim) gab.

In der Liga hatte am Ende aber wieder Zagreb die Nase vorne. Gorgon verpasste rund vier Monate aufgrund einer Schambeinentzündung, brachte es aber dennoch auf 7 Tore und drei Vorlagen.

Auch heuer hält der Offensivspieler seinen Schnitt, hat bereits acht Treffer und drei Assists am Konto. Allerdings kam auch wieder eine Verletzung dazu: Seit Anfang April fällt er mit einer Fuß-Operation aus.

Rijeka wird die Meisterschaft erneut als Zweiter hinter Dinamo Zagreb beenden. Der Hauptstadt-Klub fixierte bereits sechs Runden vor Schluss den 13. Titelgewinn in den letzten 14 Jahren.

Comeback im Cupfinale?

Am 22. Mai kommt es noch zum direkten Duell der beiden im Cupfinale. Dort könnte Gorgon wieder mitwirken, in der kommenden Partie gegen Osijek in der letzten Runde kehrt der Flügelmann zumindest in den Kader zurück.

"Ich wusste nicht, dass die Austria überhaupt einmal ein Thema gewesen sein soll"

Gorgon über Austria-Rückkehr

Doch ob Gorgon im neuen Spieljahr für Rijeka auflaufen wird, ist aktuell jedoch  offen, denn sein Vertrag läuft im Sommer aus.

Die Kroaten wollen mit dem Österreicher jedenfalls verlängern. „Es laufen derzeit die Gespräche. Wir sind am Verhandeln“, klärt Gorgon bei LAOLA1 auf.

Das Vorhaben der Klub-Bosse zeigt den großen Stellenwert, den der Ex-Austrianer genießt. Schließlich ist Rijeka für seine Kaufen/Verkaufen-Philosophie bekannt.

Gorgon, seit dieser Saison Kapitän der Elf von Trainer Igor Biscan, ist neben Dario Zuparic, Simon Sluga und Andrej Prskalo der einzige Spieler im Kader aus der erfolgreichen Meisterelf.

Rückker nach Österreich?

Und das Ex-Veilchen ist einer Verlängerung auch nicht abgeneigt. „Natürlich muss das Paket passen, wir sind aber auf einem guten Weg.“

An eine Rückkehr nach Österreich denkt „Gogo“ nicht.

Zwar soll die Wiener Austria gerüchteweise im vergangenen Sommer an einer Rückhol-Aktion gebastelt haben, davon hat der gebürtige Wiener aber nichts mitbekommen.

„Ich wusste nicht, dass die Austria überhaupt einmal ein Thema gewesen sein soll. Und jetzt ist es auch kein Thema.“

Textquelle: © LAOLA1.at

Kandidat Christian Ilzer sagte LASK ab - nun Austria?

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare