Dänemark: Kopenhagener Derby findet vor Fans statt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Rückkehr ins Stadion - ein Wunschgedanke für etliche Fußballfans, der nun in Dänemark erfüllt wird.

Bei drei Spielen der ersten dänischen Liga werden testweise mehr als 500 Zuschauer im Stadion dabei sein. Darunter ist auch das Hauptstadtderby zwischen Bröndby IF und dem FC Kopenhagen am kommenden Sonntag, wie die dänische Polizei und die Ligavereinigung Divisionsforeningen am Montag mitteilen.

Außerdem dürfen Fans in größerem Umfang bei den Superliga-Begegnungen zwischen AC Horsens und dem Randers FC, wo die ÖFB-Legionäre Simon Piesinger und Marvin Egho unter Vertrag stehen, am Samstag sowie bei Lyngby und OB am Montag dabei sein. Die Stadien sollen dafür jeweils in Abschnitte mit maximal 500 Zuschauern eingeteilt werden.

Bei dem Testprojekt sollen Erfahrungen dafür gesammelt werden, inwieweit Fans bei Ligaspielen im dänischen Oberhaus künftig trotz der Coronakrise dabei sein können. Wie viele Zuschauer jeweils auf den Rängen Platz nehmen dürfen, soll noch festgelegt werden. Bröndby rechnet mit 2.500 bis 3.000 Fans beim Derby.

Fest steht bereits, dass sich pro Teilabschnitt in den Stadien nicht mehr als 500 Personen aufhalten dürfen - das ist derzeit die Teilnehmergrenze für Veranstaltungen mit bestimmten Sitzplatzkapazitäten in Dänemark. Für öffentliche Versammlungen liegt die Grenze seit vergangener Woche bei 50 Teilnehmern.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Jesse Marsch lobt Szoboszlai: "Gleiche Entwicklung wie Haaland"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare