Neuer Red-Bull-Klub in Dänemark?

Aufmacherbild
 

Vergrößert Dietrich Mateschitz sein Fußball-Imperium?

Das dänische Medium "Inside Business" berichtet, dass sich der Red-Bull-Boss in Gesprächen mit Bröndby IF befindet, um mit dem Klub-Eigentümer über einen Einstieg zu verhandeln.

Angeblich flog Mateschitz am Wochenende mit seinem Privatjet nach Dänemark, um sich dort ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort zu machen, ein Testspiel zu beobachten und mit Jan Bech Andersen, Bröndby-Eigentümer, zu sprechen.

Der zehnfache dänische Meister ist zuletzt in finanzielle Schwierigkeiten geraten, hat 2019 große Verluste geschrieben. Dementsprechend soll sich Andersen intensiv nach einem Investor umsehen, auch eine russische Delegation soll zuletzt in Dänemark gewesen sein.

Aktuell liegt der Verein an vierter Stelle, beendete die Vorsaison ebenfalls auf diesem Rang. Der Klub besitzt zudem ein 2007 zuletzt renoviertes Stadion mit rund 28.000 Plätzen.

Red Bull investiert derzeit in vier Fußball-Vereine - RB Salzburg, RB Leipzig, RB New York und RB Bragantino in Brasilien.

Textquelle: © LAOLA1.at

RB Salzburg: Adeyemi-Vertrag enthält keine Ausstiegsklausel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare