Der jüngste Routinier

Aufmacherbild Foto: © getty
 

„Er ist von einem Jungen, der Fußball aus Spaß gespielt hat, zu einem Mann, der viel Verantwortung trägt, geworden. Seine Reife ist beeindruckend“, sagt Herman van Holsbeeck.

Der Mann, über den der Anderlecht-Sportdirektor spricht, ist 19 Jahre alt.

Youri Tielemans kann getrost als jüngster Routinier des europäischen Fußballs bezeichnet werden. Während andere Spieler in seinem Alter erst anfangen, Profi-Luft zu schnuppern, hat er schon 173 Pflichtspiele für den belgischen Rekordmeister absolviert.

Meisterschaftsdebüt mit 16 Jahren, 2 Monaten und 21 Tagen, Champions-League-Debüt mit 16 Jahren, 4 Monaten und 25 Tagen, Stammspieler seit Sommer 2014, seit Sommer 2016 zeitweise schon Kapitän und zum Drüberstreuen auch schon zwei Länderspiele – Tielemans hat bisher nichts ausgelassen.

Die Schule ist beendet, die Tochter ist da

„Es ist außergewöhnlich, dass wir so ein Talent schon drei Saisonen genießen durften“, sagte van Holsbeeck im Herbst. Der junge Belgier wird nun auch seine vierte Saison bei Anderlecht beenden. Und das, obwohl ihn längst jeder namhafte Scout Europas Dutzende Male gesehen hat.

Doch die Frau Mama, die übrigens kongolesische Wurzeln hat, und der Herr Papa haben darauf bestanden, dass der Mittelfeldspieler die Schule abschließt, was er mit 18 Jahren auch tatsächlich erledigt hat. Spätestens seit Anfang März 2017 ist Tielemans endgültig erwachsen, wurde er doch Vater einer Tochter namens Melina.

Doch auch fußballerisch hat sich Tielemans in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Während der Youngster, der seit seinem sechsten Lebensjahr beim RSCA spielt, unter John van den Brom noch eher als Sechser zum Einsatz kam, drängte ihn Besnik Hasi, der ab März 2014 im Amt war, in eine offensivere Rolle, Rene Weiler hat daran nichts geändert.

Der Knoten vor dem Tor ist geplatzt

Der zweifache belgische Internationale, dessen Idol Zinedine Zidane ist, bringt alles mit, um in der Mittelfeld-Zentrale auch in einer größeren Liga für Furore zu sorgen. Fast jeder belgische Experte bezeichnet ihn als kompletten Fußballer.

Tielemans bringt mit dem linken und dem rechten Fuß Pässe auf große Distanz genau an den Mann, hat eine exzellente Technik, ein ausgezeichnete Spielverständnis, kann den finalen Pass spielen und – seit dieser Saison – auch selbst abschließen. Spätestens im Winter ist der Knoten geplatzt. Aktuell hat der Youngster in 27 Meisterschaftsspiele zwölf Treffer auf dem Konto, viele davon mit sehenswerten Distanzschüssen erzielt.

VIDEO: Drei Traumtore von Tielemans!


Wer nach Schwächen sucht, findet diese am ehesten im Defensivverhalten. Tielemans tendiert dazu, den letzten Meter, der vielleicht wehtun könnte, auszulassen und hat Probleme bei Tacklings. Doch all das ist nichts, was er nicht lernen könnte. Man darf nicht vergessen, dass er mit 19 Jahren erst am Anfang seiner Entwicklung steht.

Dass Tielemans Zukunft bei einem Top-Klub liegt, steht außer Zweifel. Angeblich hat Atletico Madrid die besten Chancen, den Belgier unter Vertrag zu nehmen. Sein Kontrakt mit Anderlecht läuft noch bis Sommer 2020.

Dementsprechend wenig Stress hat Sportdirektor van Holsbeeck: „Es muss eine Win-Win-Situation für jeden werden. Sein Umfeld war immer korrekt zu uns, deshalb werden wir das jetzt auch sein. Aber wenn wir die Champions League erreichen, wollen wir ihn eventuell auch noch ein Jahr länger halten.“

Tielemans läuft die Zeit nicht davon.


Tielemans LIVE sehen: Zulte-Waregem gegen RSC Anderlecht, Fr., 20:30 Uhr, bei LAOLA1.tv

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare