Platzt Milans Spalletti-Deal?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Dass die Tage von Marco Giampaolo auf der Bank des AC Milan gezählt sind, ist ein offenes Geheimnis. Ebenfalls klar ist, dass Luciano Spalletti der Wunschkandidat der Mailänder Klub-Führung ist.

Während sich der 60-Jährige offenbar schon mit den "Rossoneri" geeinigt hat, könnte der Deal aber an Stadtrivale Inter scheitern. Spalletti hat dort nämlich noch einen bis Sommer 2021 laufenden Vertrag, wenngleich er seit Saisonende nicht mehr im Amt ist.

Wie "Sky Sport Italia" und "ANSA" übereinstimmend berichten, fordert der Coach von Inter ein volles Jahresgehalt, um den Kontrakt aufzulösen, die "Nerazzurri" sollen aber nur bereit sein, Spalletti sechs Monatsgehälter auszuzahlen.

Der AC Milan sieht sich deshalb nach Alternativen um. Ganz oben auf der Liste soll Stefano Pioli stehen. Der 53-Jährige Italiener war in den vergangenen beiden Saisonen bei der Fiorentina beschäftigt.

Doch auch die Namen zweier ausländischer Coaches machen die Runde - der Franzose Rudi Garcia, der bei der Roma von Sommer 2013 bis Jänner 2016 bereits ganz gute Arbeit geleistet hat und zuletzt in Marseille engagiert war, und der Spanier Marcelino, der vor rund einem Monat bei Valencia gehen musste, dürfen sich angeblich Chancen ausrechnen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Jesse Marsch kontert Ansprachen-Kritik von Jürgen Klopp

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare