Marko Arnautovic: "Ich schwärme für Ibrahimovic!"

Marko Arnautovic: Foto: © getty
 

Marko Arnautovic ist überzeugt, dass sein Klub FC Bologna einen Erfolgskurs wie der Champions League-Verein Atalanta Bergamo einschlagen wird.

"Dieser Klub hat ein europäisches Profil. Ich sage nicht, dass wir jetzt schon in Europa spielen werden. Aber indem wir Jahr für Jahr wachsen, können wir dieses Ziel erreichen", sagte Arnautovic im Interview mit der Tageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Arnautovic, der zu Saisonbeginn zum norditalienischen Klub gewechselt ist, hat volles Vertrauen in seinen Trainer Sinisa Mihajlovic. "Wir sind beide serbischer Herkunft: Leidenschaft, Mentalität und Siegeslust verbinden uns", erklärte der 32-Jährige.

Übersetzer, nicht Fußballer

Foto: © getty

Bei seinem neuen Klub schätze er das internationale Umfeld. "Bei Bologna bin ich Übersetzer, nicht Fußballer. Wir sind eine Mannschaft voller Burschen aus allen Ländern. Es gibt viele talentierte Spieler", erklärte Arnautovic.

Vergleiche mit AC Milans Star Zlatan Ibrahimovic lehnt Arnautovic ab. "Ibra ist Ibra, eine Persönlichkeit und ein Spieler, der größer als ich ist. Ich schwärme für ihn, aber ich will keine Vergleiche. In Bologna bin ich nur am Anfang. Ich weiß, dass ich mehr leisten muss", gab er an.

"Damals war ich ein Jugendlicher im Vergnügungspark"

Im Vergleich zu seiner ersten Erfahrung in der Serie A als Inter-Spieler im Triple-Jahr 2010 sei er gereift. "Damals war ich ein Jugendlicher im Vergnügungspark. Die Großstadt, der große Vertrag, die Champions, alles glänzend. Jeden Tag war ich glücklich, die großen Spieler an meiner Seite zu sehen, aber für mich war das Ausgehen wichtiger: Das Leben außerhalb des Spielfelds, die Autos, alles abseits vom Fußball", berichtete Arnautovic.

Schon im Dezember 2020 hatte Arnautovic ein Angebot vom FC Bologna erhalten, das er abgelehnt hatte.

"Ich wollte meinen Weg in Shanghai zu Ende bringen. Bologna hat sich dann aber wieder gemeldet, und im Gegensatz zu anderen Klubs haben sie keine Zeit verloren. Sie haben ein technisches Projekt und einen Vertrag vorgelegt. Und als ich vor der EM mit Coach Mihajlovic gesprochen habe, habe ich mir gesagt: Das ist mein Klub. Hätte ich zu einem größeren Verein wechseln können? Ich bin nicht ein Spieler für die Bank: Ich will spielen", so Arnautovic.


Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..